Honda CBF 600 Der Fremdkörper

Ungewöhnlich ist eine Motorradpremiere auf einer Automobilausstellung in jedem Fall. Honda wählte den Ort allerdings mit Bedacht und zeigte auf der IAA die CBF 600, die im kommenden Februar bei den Händlern stehen wird.

Der Premierenort IAA wurde von Honda mit Bedacht gewählt. Denn mit der kompakten Mittelklasse-Maschine wollen die Japaner ganz speziell die Ein- und Wiedereinsteiger ansprechen. Es gab bislang, so die Honda-Marktbeobachter, kein Motorrad in der 600er-Klasse für eher unerfahrene Biker mit wenig oder gar keiner Zweirad-Fahrpraxis. Man habe dieses "Szenario seit einigen Jahren mit wachsendem Interesse" verfolgt und präsentiere nun die Lösung: "Ein Motorrad für Einsteiger und Könner, für jung und alt, für klein und groß gewachsene Fahrerinnen und Fahrer."

Die CBF 600 ist eine rundum ansprechende Maschine und sieht auf den ersten Blick aus wie viele andere Motorräder auch. Wer aber genauer hinschaut, erkennt die besonders schlanke Taille des Modells, das auch klein gewachsenen Bikern den sicheren Stand erleichtern soll. "Just Fit" nennt Honda das Konzept, zu dem unter anderem ein dreifach in der Höhe verstellbarer Fahrersitz, ein im Abstand zum Fahrer um einen Zentimeter verstellbarer Lenker sowie ein zweifach verstellbares Windschild gehören. Auf Wunsch wird die Maschine aber auch ohne Halbverkleidung ausgeliefert, dann gibt es ohnehin keine Anpassungsprobleme. Es sind ja oft solche scheinbaren Kleinigkeiten, die den Ausschlag geben, ob ein Fahrzeug passt oder nicht.

Angetrieben wird das Krad von einem flüssigkeitsgekühlten Vierzylinder-Reihenmotor, der standardmäßig 78 PS (57 kW) leistet, der aber auch in einer gedrosselten Variante (34 PS / 25 kW) angeboten wird. Die verkleidete Maschine wiegt 198 Kilogramm (ohne Windschutz ist das Bike vier Kilogramm leichter), dürfte also recht ordentliche Fahrleistungen bieten, ohne jedoch allzu giftig zu sein. Vor allem auf die Durchzugskraft hätten die Ingenieure großen Wert gelegt, ist von Honda zu hören.

Lobenswert ist die Ausstattung mit einem zweistufigen Katalysator, noch besser ist das ABS, das für einen Aufpreis von 600 Euro mitgeliefert wird. Gerade Motorrad-Neulingen dürfte Honda damit eine Freude bereiten. Die Liste mit möglichen Komfort-Optionen ist lang, sie reicht von beheizbaren Lenkergriffen über diverse Gepäckkoffer bis hin zu einer atmungsaktiven Faltgarage. Der Grundpreis der CBF 600 beträgt 6190 Euro. Angesichts der Fahrzeuge, die sonst auf der IAA zu sehen sind, wirkt das Gesamtpaket dieses Motorrads ziemlich überzeugend. Und zumindest auf dem Honda-Stand steht die Maschine auch im Mittelpunkt.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.