Spezialist für autonomes Fahren Amazon kauft Roboterauto-Start-up Zoox

Testautos von Zoox für autonomes Fahren (Archiv): Die künftigen Fahrzeuge sollen ohne Steuerrad und Fahrer auskommen

Testautos von Zoox für autonomes Fahren (Archiv): Die künftigen Fahrzeuge sollen ohne Steuerrad und Fahrer auskommen

Foto: Zoox
Fotostrecke

Amazon erwirbt Roboterauto-Start-up Zoox: So wechseln die Allianzen beim autonomen Fahren

Foto: Zoox

Der Deal hatte sich angedeutet, nun schlägt Amazon tatsächlich zu: Der weltgrößte Onlinehändler kauft das US-Start-up Zoox, das sich auf autonomes Fahren mit Elektrofahrzeugen spezialisiert. Das bestätigte Amazon in einem Blogeintrag . Den Preis für den Zoox-Kauf nennt Amazon nicht, er soll laut "The Information" bei mehr als einer Milliarde Dollar liegen. Das meldete das Online-Tech-Medium unter Berufung auf nicht näher genannte Insider. Die Finanzzeitung "Financial Times" nannte vorab einen Preis von 1,3 Milliarden Dollar unter Berufung aus mit den Vorgängen vertrauten Personen.

Mit dem Kauf stärkt Amazon seine Position im umkämpften Markt für autonomes Fahren weiter. In welcher Form Zoox Technologie bei Amazon zum Einsatz kommen soll, geht aus dem Blogeintrag nicht hervor.

Big Tech gewinnt in Corona-Zeiten: Wie Amazon und Co ihre Macht ausbauen

Der Deal würde Zoox mit weniger als den 3,2 Milliarden Dollar bewerten, die der US-Robotertaxianbieter 2018 laut "Wall Street Journal" bei einer Finanzierungsrunde erzielt hatte.

Zoox entwickelt seit einigen Jahren so genannte "bidirektionale" Fahrzeuge - diese benötigen kein Steuerrad und können auf einer festgelegten Strecke vor- und zurückfahren, ohne wenden zu müssen. Zunächst hatte Zoox diese Robotertaxis für den Personenverkehr entwickelt - ob Amazon sie auch für den Warentransport einsetzen will, blieb zunächst offen. In jedem Fall wird Amazon noch hohe Summen in das Start-up investieren müssen, um Zoox auf die Straße zu bringen.


Lesen Sie auch: Was will Amazon mit einem Roboterauto-Start-up?


Der Konzern aus Seattle hat zuletzt seine Investitionen in den Autosektor verstärkt und sich unter anderem an einer Finanzierungsrunde für das Autonome-Fahren-Start-up Aurora beteiligt.

wed/la