Fotostrecke

Größte Segelyacht der Welt: Die "White Pearl" im Dock in Kiel

Foto: Ulrich Streich/TheYachtPhoto.com

Weltgrößte Segeljacht im Bau Ein russischer Milliardär und seine "Perle" in Kiel

Was die Hamburger Werft Blohm + Voss plant, ist auf der Kieler Nobiskrug Werft längst Alltag: Der Bau exklusiver Superjachten. Das ist ein diskretes Gewerbe, von den Schiffbauern ist über ihre Projekte und deren Auftraggeber in der Regel so gut wie nichts zu erfahren.

In Kiel ist im Moment jedoch eins sicher: Dort befindet sich ein Exemplar im Bau, dass selbst für Nobiskrug-Verhältnisse außergewöhnlich ist.

Es handelt sich um die Mega-Segeljacht "White Pearl", die dem Vernehmen nach der russische Industrielle und Multimilliardär Andrej Melnitschenko in Auftrag gegeben hat. Seit 2012 wird an dem Schiff gearbeitet, stets gut versteckt in einem abgelegenen Winkel, so dass für Außenstehende kaum Details zu erkennen waren.

Kürzlich gab es jedoch erstmals eine Ausfahrt, bei der Insidern zufolge die Navigationssysteme getestet werden sollten. Dabei konnten Beobachter zum ersten Mal einen genaueren Blick auf die "White Pearl" werfen, die laut Medienberichten Mitte 2016 fertig werden soll.

Fotostrecke

Größte Segelyacht der Welt: Die "White Pearl" im Dock in Kiel

Foto: Ulrich Streich/TheYachtPhoto.com

Die auffälligste Besonderheit des Schiffes: Es ist riesengroß. Etwa 147 Meter soll die "White Pearl" in der Länge messen - damit wird sie das mit Abstand längste Segelschiff der Welt. Zum Vergleich: Das deutsche Schulschiff "Gorch Fock" hat eine Länge von knapp 90 Metern. Die "Sedov" aus Russland, bekannt als größte Windjammer der Welt, kommt auf gut 117 Meter. Mehr als 66 Leute, so wird berichtet, sollen als Crew auf der "White Pearl" ihren Dienst tun.

Die Luxusjacht hat zudem noch weitere Superlative zu bieten: Alle drei Masten sollen eine Höhe von bis zu 100 Metern haben, berichten Medien. Das Schiff sei vermutlich 25 Meter breit und habe acht Meter Tiefgang, heißt es beispielsweise in einem Bericht des NDR.

Einige Details haben sich bereits bis zum US-Sender CNBC herumgesprochen. Demnach wird die "White Pearl" ein ansteigendes, offenes Atrium bis zur Höhe von drei Etagen haben. Geplant sei zudem ein "massiver Swimming-Pool" sowie ein Design, das mitunter an den Film "Pirates of the Caribbean" erinnere (in dem ein Piratenschiff namens "Black Pearl" eine Hauptrolle spielt).

Fotostrecke

Blohm + Voss: Spezialist für schwimmende Paläste

Foto: Blohm + Voss

Was Oligarch Melnitschenko für seine neue Traumjacht bezahlt, ist naturgemäß ein gut gehütetes Geheimnis. Vor einigen Jahren hatte der Russe bereits seine ebenfalls beachtliche Jacht "A" in Kiel bauen lassen. Mit den mehr als 300 Millionen Dollar, die er seinerzeit auf den Tisch gelegt haben soll, dürfte er diesmal aber kaum hinkommen. Die "White Pearl", so zitiert CNBC einen namenlosen Werftmitarbeiter, lasse die "A" aussehen wie ein Rettungsboot.

Bildergalerie: Die "White Pearl" von allen Seiten