Freitag, 23. August 2019

Ex-Hedgefonds-Manager erzielt Rekordpreis Dies ist das teuerste Stadthaus New Yorks

Kaufpreis 80 Millionen Dollar: Kein Stadthaus in New York war bislang teurer als dieses.

Neuer Rekord am New Yorker Immobilienmarkt: Der frühere Hedgefonds-Manager Philip Falcone hat sein Stadthaus auf der Upper East Side verkauft, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Zwar schwächelten die Preise für Luxus-Wohnimmobilien am Big Apple in letzter Zeit eigentlich. Falcone jedoch kann offenbar zufrieden sein, er veräußerte seine Immobilie für 80 Millionen Dollar. Laut "Wall Street Journal" ist es der höchste Preis, der bislang für ein Stadthaus in New York gezahlt wurde. Die Identität des Käufers ist bislang allerdings nicht bekannt.

Philip Falcone

Dem Bericht zufolge hatte Falcone das Haus gemeinsam mit seiner Gattin Lisa Falcone bereits 2008 erworben, für seinerzeit 49 Millionen Dollar. Das Geld stammte vermutlich aus erfolgreichen Geschäften, die der Investmentunternehmer während der Finanzkrise gemacht hatte. Dem US-Magazin "Forbes" zufolge verdiente Falcone, der heute an der Spitze der Beteiligungsfirma HC2 Holdings steht, 2007 etwa 1,7 Milliarden Dollar mit erfolgreichen Wetten auf das Platzen von Subprime-Immobilienkrediten in den USA. Das Bersten der Subprime-Blase hatte seinerzeit zur weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise geführt. Auch die Investoren von Falcones damaligem Investmentunternehmen Harbinger Capital machten dabei viel Geld, so "Forbes". Das Magazin taxierte das Vermögen Falcones zuletzt 2014 auf eine Milliarde Dollar.

Die Immobilie, die die Falcones jetzt in New York veräußert haben, ist laut "Wall Street Journal" eines von zwei Objekten, die das Ehepaar in der Millionenmetropole besitzt. Das zweite Gebäude versuchen die Falcones demnach ebenfalls momentan zu verkaufen, zu einem Preis von 29,5 Millionen Dollar. Ursprünglich habe der Verkaufspreis in dem Fall bei 39 Millionen Dollar gelegen, so die Zeitung. Die Falcones mussten jedoch offenbar bereits Abschläge machen. Gekauft haben sie die Immobilie dem Bericht zufolge 2004 für 10,4 Millionen Dollar.

Die jetzt verkaufte Immobilie sei bekannt als früheres Heim von Bob Guccione, dem Gründer des US-Magazins "Penthouse", schreibt das "WSJ". Die Falcones hätten Millionen in die Renovierung gesteckt. So seien ein Schwimmbad sowie ein Heimkino eigens eingebaut worden. In seinem aktuellen Zustand verfügt das 1879 noch als zwei getrennte Häuser errichtete Gebäude über eine Wohnfläche von circa 2800 Quadratmetern.

Christoph Rottwilm auf Twitter

Mit dem Preis von 80 Millionen Dollar setzt Falcone indes zwar offenbar einen Rekord für New Yorker Stadthäuser. Luxuswohnungen werden in der Stadt am Hudson River aber offenbar zu noch höheren Preisen gehandelt. Den Rekord hält seit Januar der Hedgefondsmanager Ken Griffin, der sich ein Penthouse in New York 238 Millionen Dollar kosten ließ. Auch Amazon Gründer Jeff Bezos legte zuletzt 80 Millionen Dollar auf den Tisch, allerdings für ein Paket von drei Nobelwohnungen in einem Gebäude.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung