Mittwoch, 22. Januar 2020

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben, Teil X Diese zehn Moralfragen sollten Sie sich jetzt stellen

9. Teil: Wie kann ich die Welt verändern (zumindest ein bisschen)?

Eine Ikone der modernen Welt: Steve Jobs (Mitte, in einer Darstellung des Künstlers Banksy)
"Willst du Limonade verkaufen oder willst du die Welt verändern?". Mit dieser Frage überzeugte Steve Jobs in den Anfangstagen von Apple den damals eigentlich völlig unerreichbaren Pepsi-Chef John Sculley, seine überragende Stellung, seine Macht und seinen gigantischen Verdienst aufzugeben, um dafür bei der im Vergleich winzigen Firma Apple anzufangen.

Die Welt zu verändern ist ein Versprechen, das man kaum ablehnen kann. Es ist eine zentrale Möglichkeit, das eigene Verhalten maximal mit Sinn und Bedeutung aufzuladen, etwas zu erreichen, wofür es sich wirklich lohnt, sich ihm zu widmen, sich ihm zu verschreiben, vieles dafür in die Waagschale zu werfen.

Insofern lohnt es sich auf jeden Fall, darüber nachzudenken, wie man die Welt ein Stück weit verändern kann. Denn Leute, die glauben, sie könnten die Welt verändern, sind nicht nur die, die es tun. Es sind auch die mit einem echten Leuchten in den Augen.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung