Montag, 14. Oktober 2019

mm-Grafik Deutschlands meistgeklaute Automarken

2018 wurden in Deutschland weniger Autos geklaut als noch im Jahr zuvor - und das bei steigender Zahl angemeldeter Pkw. Das geht aus dem Bundeslagebild "Kfz-Kriminalität 2018" des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor. Insgesamt gut 16.600 Pkw wurden demnach geklaut oder sind "dauerhaft abhanden gekommen", wie es das BKA nennt. Das sind 12,7 Prozent weniger als 2017, als es noch gut 19.000 waren.

Am beliebtesten bei Langfingern waren demnach Wagen von VW mit gut 3.100 geklauten Fahrzeugen. Wie die Grafik von Statista zeigt, folgt BMW mit 2.175 Fahrzeugen auf dem zweiten Rang und Audi mit 2.124 auf dem dritten. Damit sind besonders deutsche Autohersteller bei Dieben beliebt. Laut BKA steigen die entstandenen Schäden dabei immer weiter, weil Täterinnen und Täter zunehmend neue und teure Fahrzeuge entwenden.

Die insgesamt sinkende Zahl von Autodiebstählen ist auch auf den verstärkten Einsatz von Hochtechnologie zum Schutz der Autos zurückzufahren. Insgesamt steckt die deutsche Autoindustrie in einem grundlegenden Veränderungsprozess - der auch die deutschen Zulieferer erfasst hat. In Deutschland Schlüsselindustrie bleibt derzeit nichts so, wie es einmal war. Besonders betroffen sind davon Premium-Hersteller wie BMW, wie diese Titelgeschichte von manager Magazin (BMW - der Systemabsturz) zeigt.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung