Brandkatastrophe im Hafen bei Barcelona Vier Megayachten brennen aus

In Barelona ist es zu einem folgenschweren Brandkatastrophe gekommen. Im Hafen Port del Forum de Sant Adria de Bos bei Barcelona brannten laut Medienberichten vier Megayachten komplett aus und sanken , sechs weitere Schiffe wurden beschädigt. Rettungskräfte brachten mehr als 20 Menschen in Sicherheit, eine Person musste wegen einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Brandursache ist nach bisherigen Erkenntnissen unklar.

Die Feuerwehr war in den frühen Morgenstunden zum Hafen gerufen worden. Es dauerte schließlich bis zum Nachmittag bis das Feuer unter Kontrolle war. Angefangen haben soll der Brand laut einem Medienbericht in einem Behälter auf einem Schiff, durch auslaufenden Treibstoff sei der Brand jedoch immer wieder entfacht worden und auf andere Schiffe übergegriffen. Noch am Abend entfachte sich ein neues Feuer, hieß es. Die Rauchsäule sei weithin sichtbar gewesen.

Welche Schiffe betroffen sind, ist bisher nicht bekannt. Laut Marinetraffic.com liegen am Montagmorgen in dem Hafen noch die 55 Meter lange Luxusyacht Azamanta, die erst 2015 fertiggestellt wurde, sowie die Segelyacht Katharsis und die 45 Meter lange Motoryacht Giaola-Lu.

Erst vor gut drei Monaten hatte ein Feuer bereits eine Luxusyacht zerstört. Ende Dezember 2016 brannte im Hafen von Loano in Italien ein Schiff aus. Dabei starben drei Deutsche, eine vierte Person konnte sich retten. Auch hier war das Feuer am frühen Morgen ausgebrochen. Es werde wegen Brandstiftung und fahrlässiger Tötung ermittelt, hieß es zunächst.

akn mit Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.