Samstag, 24. August 2019

Management-Seminare Führen lernen mit Tieren - mach es wie die Milbe!

Extrem flexibel, extrem resilient: Die Milbe gibt niemals auf, sie macht höchstens mal langsamer
imago images/StockTrek Images
Extrem flexibel, extrem resilient: Die Milbe gibt niemals auf, sie macht höchstens mal langsamer

Change Management, Disruption, Design Thinking - Sie kennen das alles. Manchmal muss man einfach out of the box, fail again, fail better! Wer das nicht selbst hinbekommt, braucht einen Coach - und wer richtig hip ist, nimmt einen Tiertrainer.

Die sind sich nicht zu schade, putzige Vier- und Zweibeiner auf die Führungselite des Landes loszulassen beziehungsweise umgekehrt: Es gibt Seminare im Wolfsgehege, Führungskurse mit Pferden und mit Hunden, und auch Falkner lehren gerne, was man als Manager sich von großen gierigen Greifvögeln so alles abgucken kann (Spoiler: So ziemlich alles).

Aber was tun, wenn das Budget begrenzt ist und die Personalabteilung einfach keine größeren Beträge für einen Ausflug auf den Ponyhof lockermachen will? Oder wenn ausgerechnet der CEO eine Hundehaarallergie hat? Dann schlägt Ihre Stunde als aufstrebendes HR-Talent mit kreativen Inhouse-Lösungen. Führen mit Tieren - das können Sie auch anbieten!

Es können ja auch etwas preiswertere Tiere sein, das ist im Grunde sogar das bessere Signal an die Kollegen. Hier sind ein paar Vorschläge.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung