Sonntag, 26. Mai 2019

Über das Zusammenspiel von Laufschuhen und Lauftechnik Nie mehr verletzt!

Der optimale Laufschuh: Acht Tipps zum Laufschuh-Kauf
imago stock&people

2. Teil: Die Übung für Mittelfußläufer

Sprung vom Bürostuhl (oder einfach so): Sie werden mit dem Ballen aufkommen

Der natürliche Laufstil ist das Mittelfußlaufen, bei dem man mit dem Ballen außen aufkommt und mit dem ganzen Fuß kurz aufsetzt und - einer Sprungfeder gleich - mit dem ganzen Bein die Sprungkraft nach vorne bringt. Dieser Laufstil ist der richtige für Sie als Hobbyläufer oder Jogger.

Folgen Sie mir bitte daher kurz und machen Sie diese kleine Übung mit: Stellen Sie sich hin und springen Sie locker in die Luft. Sie werden mit dem Ballen aufkommen und dann auf dem gesamten Fuß landen. Egal welchen Sprung Sie jetzt noch versuchen, vom Bürostuhl runter oder auf einem Bein hüpfend, das Ergebnis wird immer das gleiche sein: Sie landen auf dem Ballen und entlasten mit auf dem gesamten Fuß.

Warum ist das so? Weil dies ein angeborener Reflex ist. Weil Sie durch diese sanfte Landung die heftige Stoßbelastung, die auf den Fuß wirkt, mit dem gesamten Bewegungsapparat abfedern können und so keine Verletzung, keine Überbelastung riskieren. Und diese Stoßbelastung ist heftig, gut das vier- bis fünffache Ihres Körpergewichtes. Sie können daher gar nicht anders Springen und Landen. Und genau so funktioniert Mittelfußlaufen.

Wenn Ihnen jetzt noch bewusst wird, dass Laufen eigentlich ein Sprung ist (und sich genau dadurch vom Gehen oder Wandern unterscheidet), weil in den Flugphasen beide Beine in der Luft sind, dann wissen Sie, wie Sie laufen müssen: Mittelfußlaufen.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung