Mittwoch, 13. November 2019

Stiltipps Wo Laudomia Pucci shoppen geht

Laudomia Pucci: "In der Mode zählen die Rohstoffe, aus denen ein Kleidungsstück oder Accessoire gefertigt ist."
Getty Images
Laudomia Pucci: "In der Mode zählen die Rohstoffe, aus denen ein Kleidungsstück oder Accessoire gefertigt ist."

Die Tochter des Florentiner Modemachers Emilio Pucci wollte eigentlich in die Politik gehen und nicht ins Familiengeschäft einsteigen. Heute ist die 58-Jährige Vizechefin und Herz der farbenfrohen Marke, die seit 2000 mehrheitlich zum Luxuskonglomerat LVMH gehört.

Ob beim Essen oder in der Mode: Ich liebe gute Zutaten. Ich kaufe gern Lebensmittel ein, oft für die ganze Familie - und das, obwohl ich selbst gar nicht koche. In Florenz findet jedes Jahr im März die ,Taste' statt, eine fantastische Messe. Dort verkaufen viele kleine Anbieter Wein, Käse oder Tomaten. Ein Traum, denn viele dieser Firmen liefern auch nach Hause. Das ist sehr praktisch für mich, denn ich feiere gern mit Freunden und Familie, zu schönen Anlässen auch mal mit einer Flasche Champagner.

ADRESSEN
AUSGEHEN
Four Seasons Hotel, Florenz, fourseasons.com
Restaurant Irene, Savoy Hotel, Florenz, roccofortehotels.com
Pasticceria Cova, Mailand, pasticceriacova.com
LEBENSMITTEL
Messe "Taste", Florenz, tasteflorence.com
MODE
Icon Siam, Bangkok, iconsiam.com;
1stdibs, 1stdibs.com
KUNST
Sotheby's, sothebys.com
Christie's, christies.com
Art Basel Miami, artbasel.com;
Frieze London, frieze.com
ANTIK
Florence Biennale, Florenz, florencebiennale.org;
La Biennale Paris, Paris, labiennaleparis.com

Sonntags gehe ich ab und zu ins Four Seasons in Florenz zum Brunch. Der ist so köstlich und beliebt, dass man sehr lange Zeit im Voraus reservieren muss. Das Restaurant Irene im Savoy Hotel in Florenz ist ebenfalls sehr empfehlenswert, nicht nur, weil es von Pucci eingerichtet wurde, sondern weil der Chef dort nur mit den besten Zutaten arbeitet. In Mailand liebe ich das Café Cova, dort gibt es den besten Cappuccino und an Weihnachten tolle Panettone.

In der Mode zählen ebenfalls die Rohstoffe, aus denen ein Kleidungsstück oder Accessoire gefertigt ist - und natürlich die Art der Herstellung. Luxus bedeutet für mich in erster Linie Qualität, und da geht nichts über ,made in Italy'.

Gerne lasse ich mich von Neuem überraschen. Etwa in Südkorea, wo ich gerade war: ein sehr trendbewusstes Land, vor allem, was Accessoires angeht. In Seoul kann man wunderbar einkaufen. Ich hätte ewig weitershoppen können, aber zum Glück hatte ich nur einen kleinen Koffer dabei, sonst hätte ich noch mehr Geld ausgegeben. Bangkok finde ich ähnlich spannend, man spürt die Neugier auf Mode überall. Ich liebe die neue Mall Icon Siam, weil dort bekannte und unbekannte Labels zusammenkommen. Aber auch online kaufe ich gern, etwa Vintage-Kleider und -Accessoires auf 1stdibs.com.

Gefunden in
Splendid
Oktober 2019

Splendid erscheint als Beilage des manager magazins.

Digitale Ausgabe
Gedruckte Ausgabe
manager magazin testen + Geschenk
Abo

Kunst erstehe ich am liebsten auf Auktionen bei Sotheby's und Christie's - und manchmal auf Kunstmessen. Wenn man in Florenz geboren ist, wächst man mit der Renaissance auf, die ich natürlich sehr liebe. In Italien haben wir überall Kunst, unsere Augen sind kunstgeübt. Ich schätze auch die moderne Kunst sehr, etwa die Werke von Matisse oder Andy Warhol, der mit meinem Vater befreundet war, oder die Arbeiten des italienischen Konzeptkünstlers und Filmemachers Francesco Vezzoli. Das jüngste Kunstwerk, das ich mir zugelegt habe, stammt von meiner Tochter. Sie ist 22 und sehr talentiert. Ihre Bilder hängen überall bei mir zu Hause.

Für Technologie gebe ich gern Geld aus, weil sie unser Leben so viel besser machen kann. Meine drei Kinder leben auf der ganzen Welt verstreut, und ich kann sie dennoch jeden Tag sehen. Auch das ist Luxus für mich."

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung