So wird Ihre Firma attraktiver Sieben großartige Tipps, um Fachkräfte anzulocken

"Hm... ah ja... ja... Sehr interessant. Und wo sehen Sie sich in zehn Minuten?"

"Hm... ah ja... ja... Sehr interessant. Und wo sehen Sie sich in zehn Minuten?"

Foto: imago images/Westend61

Fachkräfte sind schwer zu bekommen. Es fängt schon damit an, dass man keine Leute mehr findet, um die roten Teppiche für mögliche neue Kollegen auszurollen! Aber es gibt trotzdem Hoffnung: Mit unseren sieben (nicht ganz ernst gemeinten) Tipps ist Ihr Unternehmen sowas von vorne dabei, wenn es um Employer Branding geht!

Vorstellungsgespräch: So vermasseln Sie es nicht

Ein gutes Employer Branding beginnt zwar nicht erst im Vorstellungsgespräch, aber hier ist es besonders wichtig, dass Sie den guten Eindruck nicht vermasseln, den Ihr Unternehmen im Vorfeld durch großartige Imagekampagnen aufgebaut hat. Sind Sie hip genug für den hippen neuen Kollegen? Das haben Sie selbst in der Hand.

Machen Sie jedem Interessenten klar: In Ihrer Firma hat er von Anfang an Aufstiegschancen und interessante Karriereoptionen! Fragen Sie den Kandidaten deshalb nicht: "Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?", sondern am besten gleich: „"Und? Wo sehen Sie sich in zehn Minuten?"“ Das wird ihn wirklich beeindrucken! Und wenn er dann antwortet: "Auf dem Stuhl, auf dem Sie gerade sitzen", rufen Sie spontan: "Frei! Frei! Endlich frei!" und rennen grußlos hinaus. Soviel Spontaneität kommt bestimmt gut an!

Das zweite Tattoo gibt es gratis!

Da! Unter dem rechten Arm wäre doch noch satt Platz für ein schönes großes Firmenlogo.

Da! Unter dem rechten Arm wäre doch noch satt Platz für ein schönes großes Firmenlogo.

Foto: JOEL SAGET/ AFP

Sonderleistungen sind besonders beliebt, auch weil man damit bei Branchentreffen prima gegenüber Kollegen aus anderen Firmen prahlen kann. Aber aufgepasst: Mit Brillenzuschüssen und kostenlosen Massagen holen Sie vielleicht einen kurzsichtigen Hund mit Rückenschmerzen hinter dem Ofen hervor, aber doch nicht die fitten, dynamischen jungen Mitarbeiter, die Sie einstellen wollen!

Deshalb bietet Ihre Firma als bisher einziges Unternehmen einen Tattoozuschuss an. Sie gehen sogar noch weiter: Wer sich das Firmenlogo tätowieren lassen will, bekommt es gratis und ein zweites Motiv eigener Wahl on top dazu!

Wenn Sie die erste Firma sind, die so etwas macht, ist Ihnen kostenlose Werbung sicher – Sender wie RTL II werden sich um Ihre Statements reißen und die neu benadelten Kollegen in langatmigen Reportagen vorstellen. So geht Employer Branding! A propos Branding ... Das wäre natürlich auch eine Idee ...…

Stellen Sie Mutti in die Küche

Ernährung: Wir wissen alle: Hippe Unternehmen bekochen ihre Mitarbeiter mit handverlesenem veganen Superfood von Spitzenköchen. Gähn! Das ist so 2017!

Sie sind deutlich hipper: Bei Ihnen kocht Mutti. Mutti ist schon über 70, und das hat den Vorteil, dass sie Schwarzwälder Kirsch kann, auch mal einen Rinderbraten im Ganzen zubereitet und selbst über veganes Essen ein paar Speckbrösel streut, einfach für den Geschmack. Außerdem findet Mutti, dass der BMI jedes Mitarbeiters mindestens zehn Punkte über der aktuellen Raumtemperatur liegen sollte. Das ist Wohlfühlküche pur!

Und das Gute ist: Man muss kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn man nicht den Quinoa-Salat mit fettreduziertem Dressing nimmt. Weil: Den gibt es gar nicht. Konnte man also nichts dafür! Guten Appetit allerseits!

Homöopathisch wirtschaften heißt erfolgreich wirtschaften

Homöopathie liegt voll im Trend. Viele Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern homöopathische Behandlungen an - einfach, weil die Methode beliebt ist und viele Menschen daran glauben, unabhängig vom Stand wissenschaftlicher Forschung.

Aber was Krankenkassen hilft, neue Mitglieder zu gewinnen, kann auch Ihre Firma weiter nach vorne bringen. Es ist ja klar, dass Sie mit exorbitanten Gehältern deutlich mehr qualifiziertes Personal anlocken könnten. Aber vielleicht haben Sie einfach nicht genug Geld dafür?

Macht nichts! Wenn die umworbene Fachkraft die geringe Höhe des in Aussicht stehenden Gehalts bemängelt, erklären Sie einfach, dass Ihre Lohnbuchhaltung strikt nach homöopathischen Grundlagen arbeitet: Je geringer der Anteil an Geld, desto wirksamer doch ist das Gehalt! Man muss nur dran glauben!

Urlaub: Jeder soviel er mag - aber die Technik muss mit

Das gilt natürlich auch für den Urlaub: Jeder soviel er mag, hurra! So positionieren Sie Ihre Firma als ein cooles Unternehmen, das die Prinzipien des New Work nicht nur verstanden hat, sondern auch lebt. Yeah.

Und als Goodie gibt es natürlich feinste Technik, die man auch privat nutzen darf: Laptop und ein neues Smartphone, auf dem der direkte Vorgesetzte gleich ab Ausgabe in der Favoritenliste aller Kontaktoptionen gespeichert ist. Schließlich sind wir alle eine große Familie und IMMER füreinander da! Und was so viel Spaß macht, ist ja eigentlich keine Arbeit.

Im Grunde müssten die Leute sowieso Eintritt zahlen statt Gehalt bekommen, weil Ihre Firma so geil ist! (Das können Sie überhaupt mal ausprobieren: Erheben Sie am Empfang eine kleine Kurtaxe, wie sie in Urlaubsorten üblich ist, und begründen Sie das damit, dass die Arbeitsbedingungen bei Ihnen so fantastisch sind. Kostenlose mediale Aufmerksamkeit ist Ihnen sicher!).

Achten Sie auf den Fuhrpark - und vergessen Sie den Audi A8

Das ist mal ein Auto, mit dem Sie Furore machen!

Das ist mal ein Auto, mit dem Sie Furore machen!

Foto: © Stringer India / Reuters/ REUTERS

Der gute alte Dienstwagen nebst Parkplatz gleich neben dem Eingang galt lange als das ultimative Statussymbol und wichtige Mitarbeiter-Incentive. Aber wer will schon heute noch einen 100.000 Euro teuren A8 fahren, wenn er ein Gratisticket für den örtlichen Nahverkehr bekommen kann?

Wie bitte? Ja gut. Na ja. Aber trotzdem. Es kommt ja irgendwie auch auf den Eindruck in der Öffentlichkeit an, nicht wahr? Und deshalb führt kein Weg daran vorbei: Sie müssen Ihren Fuhrpark deutlich hipper gestalten.

Ihre Firma braucht natürlich E-Scooter, Monowheels und Hoverboards. Eventuell auch ein paar Lasten- und Liegeräder. Schaffen Sie außerdem unbedingt ein paar solarbetriebene Tuk-Tuks an, die Ihren Mitarbeitern garantiert mehr Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zuteilwerden lassen als jede Oberklasselimousine!