Mittwoch, 26. Juni 2019

Kaffee-Filialen Das sind die Kaffee-Könige in Deutschland


Milliardengeschäft Kaffee: Deutschland zählt nicht nur zu den Ländern mit dem höchsten Kaffeekonsum pro Kopf, sondern hat auch einige der größten Kaffee-Investoren hervorgebracht. Die deutschstämmige Familie Reimann schickt sich an, mit Investitionen in Milliardenhöhe einen immer größeren Anteil im Weltmarkt zu ergattern - und will damit auch an die Börse. Dass auch im heimischen Markt das Kaffeegeschäft heißläuft, zeigt eine Grafik von Statista: Mit immer neuen Filialen wetteifern Starbucks, Coffee Fellows, Tchibo und der McDonald's-Ableger McCafé um die besten Plätze in den Innenstädten. Und McDonald's hat mit deutlichem Abstand die Nase vorn.

Das Kaffee-Geschäft ist margenstark: So lange Kunden bis zu 4 Euro für einen Becher mit Milch geschäumten Kaffee zu zahlen bereit sind, dürfte die Zahl der Filialen weiter wachsen. Laut der Grafik von Statista haben Edel-Anbieter wie Starbucks Börsen-Chart zeigen und Coffee Fellows, die mit Plüschsesseln und Free Wifi vor allem ein Lebensgefühl verkaufen, in Deutschland noch Luft nach oben: Um an McCafé heranzukommen, müssten beide die Zahl ihrer Filialen in Deutschland vervierfachen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung