Sonntag, 25. August 2019

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben Mit diesen zehn Fragen schaffen Sie Platz im Kalender

5. Teil: Wie bekomme ich mein Zeitmanagement am einfachsten, besten und schnellsten in den Griff?

Gutes Zeitmanagement fängt damit an, am Abend vorher zu planen und dabei auch Pufferzeiten zu berücksichtigen
Das nach wie vor wichtigste Zeitmanagement-Prinzip lautet: Konzentrieren Sie sich auf das für Sie wirklich Wichtige wie die Umsetzung der vorgegebenen Firmenstrategie und -ziele, Schlüsselkunden, Produktentwicklung, lukrative Projekte, Mitarbeitermotivation.

Das bedeutet für den Alltag: Konsequent Prioritäten setzen, am Abend vorher planen und dabei auch Pufferzeiten berücksichtigen. Am besten gelingt das, wenn Aufgaben und Aktivitäten nach Wichtigkeit und nicht nach Dringlichkeit eingeordnet werden, denn Wichtigkeit und Dringlichkeit sind nicht das gleiche.

Doch selbst die beste Planung nützt nichts, wenn das Arbeitspensum die zur Verfügung stehende Zeit des Tages überschreitet. Daher: auch mal den Mut haben und "Nein" sagen. Und gerade Manager und andere Berufstätige, die tagtäglich viele Aufgaben stemmen und überdurchschnittlich viel leisten müssen, dürfen ihre eigene Work-Life-Balance nicht aus dem Auge verlieren: Zeit für sich selbst, für die Familie, für Sport und Freizeit - oder auch für Kultur wie Theaterbesuche, Konzerte - sollte unbedingt ihren Platz finden.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung