Donnerstag, 9. April 2020

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben, Teil VII Zehn Fragen, mit denen Sie Ihr Denken ordnen

9. Teil: Was tun Sie für Ihre psychische Gesundheit?

Entwickeln Sie Rituale: Einige Minuten in Stille ruhig zu sitzen kann Ihren Optimismus fördern

Enthusiastische, positive Menschen sind aufgrund der Aktivitäten im linken präfrontalen Kortex neugierig und energievoll und können sich an den kleinen Dingen des Alltags mehr freuen. Ist der rechte präfrontale Kortex aktiv, sind wir nervös, gestresst, ängstlich. Je häufiger Sie gute Gedanken haben, sich für etwas begeistern, angenehme Dinge tun, sich entspannen oder meditieren, umso mehr trainieren Sie die linke Seite.

Schon fünf Minuten Tagträumen mit guten Gedanken fördert Optimismus. Man geht gelassener mit Stress um, sorgt sich weniger und ist kreativer. Positives Denken fördert die Resilienz, die Fähigkeit, die Schwierigkeiten des Lebens zu meistern. Wer gut drauf ist, hat den besseren Überblick, das bessere Problemlöseverhalten und ist weniger schnell aus der Balance zu bringen.

Entwickeln Sie Rituale, die Sie in den Alltag etablieren wie Hände zu waschen; zum Beispiel bevor Sie morgens aus dem Haus gehen, einige Minuten in Stille ruhig zu sitzen oder auf dem Heimweg nach der Arbeit eine Entspannungs-CD zu hören.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung