Mittwoch, 8. April 2020

Coronavirus Genfer Uhrenmesse abgesagt - doch Autobauer halten an Genf fest

Uhrmacherkunst bei Patek Philippe: Die Genfer Uhrenmesse "Watches and Wonders" (geplant 25. bis 29. April) fällt wegen des Coronavirus aus - der Genfer Autosalon soll jedoch stattfinden
Patek Philippe
Uhrmacherkunst bei Patek Philippe: Die Genfer Uhrenmesse "Watches and Wonders" (geplant 25. bis 29. April) fällt wegen des Coronavirus aus - der Genfer Autosalon soll jedoch stattfinden

Die Schweizer Stiftung für Uhrmacherkunst hat eine für April geplante Uhrenmesse in Genf wegen der Coronaviruskrise abgesagt. Um das Wohlergehen der Besucherinnen und Besucher zu schützen, sehe sie sich zu diesem Schritt gezwungen, teilte die Stiftung am Donnerstag in Genf mit. In der Schweiz war die Zahl der Coronavirus-Infizierten zuletzt auf 3 gestiegen.

Der 90. Genfer Autosalon (5.-15. März) soll dagegen nach bisherigem Stand wie geplant stattfinden. Es werden etwa 600.000 Besucher erwartet. Dagegen war die Genfer Erfindermesse vom Frühjahr auf den Herbst verschoben worden. In der Region Genf gab es bislang keinen Coronavirus-Fall.

Die Uhrenmesse "Watches and Wonders" (geplant 25. bis 29. April) fällt nun aus. Der nächste geplante Termin wäre somit erst im Frühjahr 2021. Die abgesagte Veranstaltung wäre die erste unter dem neuen Namen gewesen. Damit wollte die Stiftung ihrem traditionellen Uhrensalon SIHH neuen Schwung geben. Im vergangenen Jahr waren mehr als 23 000 Besucher dafür nach Genf gekommen.

la/dpa

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung