Montag, 20. Mai 2019

Vize rückt auf Georg Stocker wird neuer Chef der Dekabank

Dekabank in Frankfurt am Main

Der bisherige Vize Georg Stocker wird zum 1. Januar 2020 neuer Vorstandsvorsitzender der Dekabank. Das teilte das Wertpapierhaus der Sparkassen nach einer Sitzung des Verwaltungsrates am Donnerstag mit. Stocker (54) soll zum Jahresende Michael Rüdiger (55) ablösen. Rüdiger, der die Deka seit November 2012 führt, hatte Anfang Dezember öffentlich gemacht, dass er das Frankfurter Institut auf eigenen Wunsch vorzeitig im Laufe des Jahres 2019 verlassen will. Er wird nun zum Jahresende 2019 ausscheiden.

Neuer Deka-Chef ab 2020: Georg Stocker löst Michael Rüdiger ab

Stocker ist seit August 2012 Mitglied im Vorstand der Dekabank, seit Oktober 2015 ist er stellvertretender Vorsitzender des Gremiums. Stocker war zuvor in verschiedenen Funktionen bei der Bayerischen Landesbank (1996-2001), der Dekabank (2002-2004) und der Frankfurter Sparkasse (2004-2012) tätig.

Zudem bestellte der Verwaltungsrat den Wirtschaftsingenieur Daniel Kapffer (51) zum 1. Mai 2019 zum Mitglied des Vorstands der Dekabank. Kapffer ist derzeit als Generalbevollmächtigter für die Bereiche Geschäftsservice, IT und Organisationsentwicklung verantwortlich. Die Funktion des Chief Operating Officer (COO) wird somit künftig zu einem eigenständigen Vorstandsdezernat.

Die Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr legt die Dekabank, die zu 100 Prozent den Sparkassen gehört, nächste Woche Dienstag (9.4.) vor. Trotz eines Einbruchs beim Fondsabsatz hatte sich Rüdiger im November zuversichtlich gezeigt, dass das Institut das Jahr 2018 mit einer Gewinnsteigerung abschließen wird. Im Gesamtjahr 2017 betrug das wirtschaftliche Ergebnis rund 449 Millionen Euro.

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung