Mittwoch, 13. November 2019

Aufwind für den Dax US-Börsen auf Rekordniveau, Dax bei 13.000 Punkten

Gewinne an den Börsen: An der Wall Street notieren die Indizes auf oder nahe Rekordniveau

Starke Arbeitsmarktdaten in den USA haben Nasdaq und S&P 500 auf Rekordhochs getrieben. Anleger greifen zu. Der Dax nähert sich erneut der Marke von 13.000 Punkten und dürfte diese Marke am Montag wahrscheinlich wieder überwinden.

Starke Arbeitsmarktdaten sowie Hoffnungen auf den Abschluss eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China haben US-Börsen am Freitag auf Rekordhochs getrieben. Der Dow Jones Industrial überwand außerdem erstmals wieder seit Mitte September die Marke von 27 300 Punkten. Inzwischen hat es auch der Wall-Street-Index nicht mehr weit bis zu seinem im Juli erreichten Rekordhoch bei knapp unter 27 400 Punkten. Das sind gute Vorgaben für den Dax Börsen-Chart zeigen, der in der kommenden Woche in einem neuen Anlauf die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten überspringen könnte. Es ist wahrscheinlich, dass die Marke von 13.000 Punkten bereits am Montag im Handelsverlauf überwunden wird.

Mit einem Plus von 1,11 Prozent auf 27 347,36 Punkte ging der Dow Jones Börsen-Chart zeigen nur minimal unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch ins Wochenende. In den vergangenen fünf Handelstagen hat er damit 1,4 Prozent hinzugewonnen.

S&P und Nasdaq auf Rekordniveau

Der marktbreite S&P 500 und der Nasdaq-Auswahlindex 100 erreichten Rekordhöhen. Der S&P beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,97 Prozent auf 3066,91 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 legte um 0,96 Prozent auf 8161,17 Punkte zu.

Die US-Wirtschaft hatte im Oktober deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen. "Dass die Arbeitslosenquote in der Nähe ihres 50-Jahrestiefs stagniert, ist ein starkes Zeichen für die Robustheit der US-Wirtschaft", die den Handelskonflikt mit China bislang "erstaunlich gut weggesteckt" habe, sagte Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Als am Freitag die beiden weltgrößten Volkswirtschaften schließlich bekannt gaben, dass das geplante Teilabkommen im Handelsstreit kurz vor einem Abschluss steht, stützte dies die Kauflaune der Anleger zusätzlich.

Apple auf Rekordhoch

Im Dow standen die Apple-Aktien mit einem Rekordhoch bei knapp unter 256 US-Dollar im Fokus. Mit einem Plus von 2,8 Prozent beendeten sie den Tag. Zudem hatten sowohl der Ölkonzern ExxonMobil als auch Konkurrent Chevron Quartalszahlen vorgelegt. Zwar war bei Exxon im dritten Quartal der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um die Hälfte eingebrochen und auch der Umsatz war kräftig gefallen. Dennoch übertraf der größte US-Ölkonzern beim Gewinn die Analystenerwartungen klar. Auch der freie Barmittelfluss hatte sich verbessert. Die Anteile legten um 3,0 Prozent zu.

US Steel legt zweistellig zu

Die Chevron-Aktien kamen indes mit plus 0,06 Prozent kaum vom Fleck. Der Ölkonzern hatte mit seinem Gewinn je Aktie die Erwartungen der Analysten verfehlt. Auch die Produktionsvolumen waren hinter der durchschnittlichen Analystenschätzung zurückgeblieben.

Unter den Großkonzernen, die über ihr abgelaufenes Quartal berichteten, ragten die Papiere von US Steel heraus. Sie schossen dank eines überraschend starken Geschäftsberichts um knapp 15 Prozent nach oben. Die Aktien des chinesischen Internethändlers Alibaba dagegen konnten ihre nach den Quartalszahlen erzielten moderaten Gewinne nicht halten und schlossen minimal im Minus.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit auf einen Blick.


Auf Talfahrt indes befanden sich die Papiere des Börsenneulings Pinterest. Sie sackten nach einem enttäuschenden Umsatzausblick für 2019 zeitweise auf ein Rekordtief von 18,71 US-Dollar, erholten sich dann aber wieder etwas. Im April waren die Papiere der Online-Fotoplattform zu 19 Dollar je Stück ausgegeben worden.

Fitbit-Aktie mit Kurssprung - doch noch weit von Ausgabekurs

Auch ein Übernahmevorhaben bewegte den Markt: Der Internetgigant Alphabet will den Fitnessband-Pionier Fitbit übernehmen. Das Gebot liegt bei 7,35 US-Dollar je Aktie oder insgesamt 2,1 Milliarden Dollar. Erstmals war darüber zum Wochenstart spekuliert worden. Die Fitbit-Papiere gewannen nun weitere 15,2 Prozent hinzu. Die A- und C-Aktien von Alphabet legten zugleich um jeweils 1,1 Prozent zu. RBC-Analyst Mark Mahaney nannte die Offerte aufgrund möglicher Synergieeffekte einen "logischen Schritt". Allerdings sei die Übernahme für den Technologie-Giganten "nicht wesentlich".

Euro stabil, Dax nahe 13.000 Punkten

Der Kurs des Euro hielt sich im US-Handel nach einem leichten Anstieg stabil. Zum Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1167 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag in Frankfurt auf 1,1139 (Donnerstag: 1,1154) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8978 (0,8965) Euro gekostet. Am US-Rentenmarkt büßten richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen 11/32 Punkte auf 99 1/32 Punkte ein und rentierten mit 1,73 Prozent.

Beflügelt von überraschend starken US-Arbeitsmarktdaten hat der Dax Börsen-Chart zeigenam Freitag die Marke von 13.000 Punkten erneut ins Visier genommen. Auch an den übrigen Börsen Europas und der Wall Street kamen die Anleger in Kauflaune. Der deutsche Leitindex lag zum Handelsschluss auf Xetra (17.30 Uhr) 0,7 Prozent im Plus bei 12.961 Punkten, der EuroStoxx50 gewann 0,6 Prozent auf 3625 Zähler. Auch die US-Börsen legten zu.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung