Donnerstag, 17. Oktober 2019

Brasilien gegen Deutschland Der Cup der geplatzten Träume

7. Teil: ... und zu Olympia einen "Wunderhafen" mit "Museum der Zukunft"

Animation oder Illusion? Pläne für "Porto Maravilha"
Im historischen Hafenviertel von Rio de Janeiro hat sich die Stadt ein ambitioniertes Entwicklungsprojekt vorgenommen. Der erste Abschnitt von "Porto Maravilha" (Wunderhafen) mit dem Abriss alter Hochstraßen und dem Bau einiger staatlicher Einrichtungen ist noch vergleichsweise einfach. Während der WM wird das Zentrum allerdings noch ein Engpass für Besucher sein. Unter anderem sind gleich sechs neue Straßenbahnlinien und ein olympischer Sporthafen in Bau.

Richtig ambitioniert jedoch sind die Pläne für die zweite Phase, in der mehrere Milliarden aus privaten Quellen in die Belebung des Viertels fließen sollen. Etliche Büro- und Wohntürme wurden angekündigt, bisher aber noch nicht verwirklicht. Im Bau ist wenigstens ein spektakulärer Entwurf des spanischen Stararchitekten Santiago Calatrava mit dem passenden Namen "Museum der Zukunft".

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung