Dienstag, 10. Dezember 2019

Private Raumkapsel Elon Musks "Drache" fliegt

Abflug vom Cape Canaveral: Noch transportiert die "Dragon" nur Fracht zur ISS, bald sollen auch Menschen an Bord gehen

Nach mehrmaligem Aufschub ist die Raumfähre des Internetmilliardärs Elon Musk heute ohne weitere Zwischenfälle ins All gestartet. Die unbemannte "Dragon"-Kapsel soll am Freitag bei der Internationalen Raumstation ISS andocken.

Washington - Der erste private Raumtransporter der Geschichte ist am Dienstagmorgen ins All gestartet. Pünktlich um 09.44 Uhr MESZ hob die "Falcon 9"-Trägerrakete mit der unbemannten "Dragon"-Kapsel vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Beide wurden vom kalifornischen Unternehmen SpaceX entwickelt.

Zehn Minuten später erreichte die Kapsel die Erdumlaufbahn und nahm Kurs auf die ISS. Wenn alles gut läuft, soll sie am Freitag an der ISS andocken.

SpaceX hatte den Starttermin bereits mehrmals verschoben. Am Samstag dann musste der Start wegen eines defekten Ventils am Antrieb der Trägerrakete in letzter Minute abgesagt werden.

Die unbemannte Raumkapsel soll 521 Kilo Fracht zur ISS bringen und gut zwei Wochen später 660 Kilo Ladung wieder mit zur Erde zurücknehmen. Neben Versorgungsflügen soll SpaceX, das dem Internetmilliardär Elon Musk gehört, langfristig auch Menschen ins All befördern.

mg/afp

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung