Fotostrecke

Wolkenkratzer-Award: Porta Fira schlägt Burj Chalifa

Foto: Toyo Ito Architects/ Emporis

Porta Fira in Barcelona Roter Hotelturm gewinnt Wolkenkratzer-Award

Der schönste Hochhausneubau 2010 steht in Barcelona. Das Porta Fira gewann den Emporis-Wolkenkratzerpreis. Der aus zwei Hochhäusern bestehende Komplex überzeugte die Jury mit Design und Funktionalität und verwies den spektakulären Burj Chalifa in Dubai auf den zweiten Platz.

Hamburg - Aus über 300 Wolkenkratzern weltweit hat die Jury des Emporis-Wolkenkratzerpreises das Porta Fira in Barcelona zum schönsten Hochhausneubau 2010 ausgewählt. Wichtigste Kriterien der seit zehn Jahren vergebenen Auszeichnung sind Design und Funktionalität eines Gebäudes, zudem muss die Höhe mehr als 100 Meter betragen.

Der Porta-Fira-Komplex besteht aus zwei Hochhäusern: einem elegant geschwungenen knallroten Hotel mit 26 Stockwerken und 113 Meter Höhe und einem kleineren Büroturm in eher klassischer Quaderform. Das Porta Fira wurde von dem japanischen Stararchitekten Toyo Ito und dem Architekturbüro b720 entworfen.

Nur Platz zwei erreichte ein Bauwerk, das mehr als siebenmal so hoch ist: Der Burj Chalifa in Dubai, der im Januar 2010 eingeweiht wurde, ist das höchste Gebäude der Welt. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Ästhetik und städtebauliche Integration schwerer wiegen als der "babylonische Wunsch" nach immer höheren Wolkenkratzern. Der Abstand war allerdings gering, die Juroren lobten vor allem die technische Leistung.

Platz drei erreichte der Tour CMA CGM in Marseille. Das Gebäude sei besonders modern und habe eine große Symbolkraft für die Erneuerung der Stadt, befand die Jury, die aus Immobilienexperten aus verschiedenen Ländern besteht. Der Preis wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Die Firma Emporis erstellt Datenbanken zu Gebäuden in aller Welt.

sto
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.