Mittwoch, 18. September 2019

Frühjahrsauktion Monet-Gemälde erzielt 22,5 Millionen Dollar

Gemälde von Claude Monet: Die Werke des französischen Malers erzielen auf Auktionen regelmäßig hohe Preise

Bei der Frühjahrsauktion von Christie's wurden Kunstwerke im Gesamtwert von 156 Millionen Dollar versteigert, allein Monets Gemälde "Les Peupliers" erzielte 22,5 Millionen Dollar. Dennoch blieben die Umsätze hinter den Erwartungen zurück.

New York - Das Gemälde "Les Peupliers" des französischen Impressionisten Claude Monet ist bei der großen Frühjahrsauktion des Auktionshauses Christie's in New York für 22,5 Millionen Dollar (15,1 Millionen Euro) versteigert worden.

Damit blieb das Werk von 1891 bei der Versteigerung im unteren Rahmen des Schätzpreises von 20 bis 30 Millionen Dollar. "Iris mauves", ein weiteres Monet-Gemälde, fand keinen Käufer. Es war auf zwischen 15 und 20 Millionen Dollar geschätzt worden.

Insgesamt wurden Kunstwerke für 156 Millionen Dollar versteigert, damit blieben die Umsätze hinter den Erwartungen zurück. Highlight war die Auktion des Gemäldes "Paysage de banlieue" von Maurice de Vlaminck, das mit 10,8 Millionen Dollar einen neuen Rekord für Werke des Künstlers aufstellte.

sk/afp

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung