Samstag, 20. Juli 2019

Auktion 50 Millionen Dollar für chinesisches Porzellan

Versteigerung bei Sotheby's: Das Auktionshaus hatte mit Einnahmen zwischen 91 und 137 Millionen Dollar gerechnet

In Hongkong ist eine Sammlung mit chinesischem Porzellan und chinesischer Kunst aus dem 14. bis 18. Jahrhundert versteigert worden. Die Bieter zahlten insgesamt rund 50 Millionen Dollar für die Kollektion. Das Auktionshaus hatte sich allerdings das Doppelte erhofft.

Hongkong - Die Sammlung ist für umgerechnet 51,2 Millionen Dollar (35,5 Millionen Euro) versteigert worden, teilte Auktionator Sotheby's mit. Obwohl Bieter aus aller Welt Interesse an der Auktion am Dienstag zeigten, blieb der Gesamtpreis unter den Schätzungen, die sich zwischen 91 und 137 Millionen Dollar bewegt hatten.

Die Meiyinting-Kollektion zählt zu den größten Sammlungen dieser Art, die im 20. Jahrhundert zusammengetragen wurden. Die 80 versteigerten Stücke stammen aus dem 14. bis 18. Jahrhundert. Der höchste Preis wurde mit umgerechnet 6,5 Millionen Dollar für eine mit einem Fischteich bemalte Schale aus der Ming-Dynastie bezahlt.

Die Frühjahrsauktion bei Sotheby's in Hongkong hat bisher umgerechnet 337 Millionen Dollar erbracht. Zu den Höhepunkten zählte die Versteigerung des Bilds "Forever Lasting Love" von Zhang Xiaogang. Mit umgerechnet 10,14 Millionen Dollar habe es den bisher höchsten Preis für ein zeitgenössisches chinesisches Bild erzielt.

mg/dpa

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung