Montag, 21. Oktober 2019

Auktion Beethovens Einkaufszettel versteigert

Mal ganz in Wachs: Ludwig van Beethoven als Figur im Berliner Madame Tussauds.
Getty Images
Mal ganz in Wachs: Ludwig van Beethoven als Figur im Berliner Madame Tussauds.

Banale Notizen können viel wert sein - jedenfalls wenn sie von Ludwig van Beethoven stammen. Für einen Einkaufszettel des musikalischen Genies zahlte ein Bieter jetzt 74.000 Euro.

Köln - Ein handschriftlicher Einkaufszettel des Komponisten Ludwig van Beethoven hat am Wochenende in Köln für 74.000 Euro den Besitzer gewechselt. Wie das Auktionshaus Venator & Hanstein am Montag mitteilte, hatte der gebürtige Bonner auf dem Blatt nicht nur seine geplanten Einkäufe aufgelistet. Es enthielt auch einen Vermerk, dass ein kurz zuvor erfundenes Metronom, ein musikalischer Tempoanzeiger, vom Uhrmacher abgeholt werden sollte.

Noch tiefer in die Tasche griff ein Bieter, der ein Musikmanuskript des Bonner Komponisten ersteigerte. Die Vertonung eines Goethe-Liedes von Beethoven war ihm 110.000 Euro wert.

Für ein großformatiges sogenanntes Stundenbuch, ein Gebetsbuch aus dem 15. Jahrhundert, wurden 68.000 Euro gezahlt. Insgesamt brachte die zweitägige Auktion den Angaben zufolge einen Gesamtumsatz von zwei Millionen Euro.

Rei/dapd

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung