Fotostrecke

Gold: Goldbugs, Nixon und der "Freak Peak"

Foto: Heraeus/ dpa

Geldschwemme Gold 2000, Dax 8000

Die Preissprünge bei Gold und an den Rohstoffmärkten haben einen gemeinsamen Antrieb: Misstrauen. Je stärker die US-Notenbank die Geldmenge aufbläht, desto mehr Geld fließt in begrenzte Güter. Anleger fliehen ins Risiko - bis die Blase platzt.
Verwandte Artikel