Fotostrecke

"Forbes"-Ranking: Bill Gates bleibt der reichste Amerikaner

Foto: TIM SLOAN/ AFP

"Forbes"-Ranking der reichsten Amerikaner Bill Gates bleibt Spitzenreiter

Die reichsten Amerikaner konnten ihre Vermögen in diesem Jahr wieder vermehren. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, wo es drastisch schrumpfte, stieg das Gesamtvermögen der zehn reichsten US-Bürger um fast 25 Milliarden Dollar. Bill Gates belegte auf der "Forbes"-Liste wieder den ersten Platz, gefolgt von Warren Buffett und Larry Ellison.

New York - Die Konten von Amerikas Superreichen haben sich in diesem Jahr kräftig gefüllt. Allein die zehn Wohlhabendsten des Landes besitzen laut der neuen "Forbes"-Liste der reichsten Amerikaner zusammen 270,8 Milliarden Dollar. Vor einem Jahr, mitten in der schlimmsten Rezession der Nachkriegszeit, waren es 245,9 Milliarden Dollar.

Auf Platz eins steht wie eh und je Microsoft-Gründer Bill Gates mit 54 Milliarden Dollar, gefolgt von seinem Freund Warren Buffett. Die Investorenlegende kommt auf 45 Milliarden Dollar. Auf Rang drei hat sich der aufbrausende Oracle-Gründer und -Chef Larry Ellison mit 27 Milliarden Dollar gehalten.

Die wahren Superreichen sind aber die Nachfahren des Walmart- Gründers Sam Walton. Auf mehrere Köpfe verteilt kommt die Supermarktdynastie, die die Vereinigten Staaten mit ihren Riesenläden überzogen hat, auf insgesamt 89,1 Milliarden Dollar.

Zu den Neureichen zählt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dessen Vermögen auf 6,9 Milliarden Dollar geschätzt wird. Der Senkrechtstarter hat mit seinem sozialen Netzwerk sogar Apple-Chef Steve Jobs mit seinen 6,1 Milliarden Dollar und Medienmogul Rupert Murdoch mit 6,2 Milliarden Dollar überholt.

sk/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.