Freitag, 6. Dezember 2019

Trinkgeld-Quiz Wo gibt man wem wie viel?

Zahlenspiele: Wie viel Trinkgeld ist eine gute Dienstleistung wert?

Ob im Restaurant, im Hotel oder auf dem Kreuzfahrtschiff - wer beim Trinkgeld geizt, steht als Knauser da; und wer zu viel gibt, läuft Gefahr, für einen neureichen Protz gehalten zu werden. Mit unserem Trinkgeld-Quiz finden Sie heraus, wie souverän Sie sich auf diesem heiklen Terrain bewegen.

Denise macht keinen Hehl aus ihren Ansprüchen: "Trinkgeld sonst Schnauze!" steht auf dem T-Shirt der Kellnerin aus Charlottenburg, die für die Imagekampagne einer Berliner Regionalzeitung wirbt. Das ist schon mal eine klare Ansage - aber dass man in der deutschen Gastronomie als zufriedener Gast so zwischen 5 und 15 Prozent auf die Rechnung aufschlagen sollte, kann jenseits von Charlottenburg wohl als bekannt vorausgesetzt werden.

Schwieriger wird es, wenn man weiter in der Welt herumkommt. Sollte man die Bedienung in Südafrika lieber mit Euro oder in heimischer Währung belohnen? Was erwartet ein Schiffssteward, und was eine Flugbegleiterin an Bord eines Flugzeugs? Ist Trinkgeld in China überhaupt üblich?

Und wenn man sich entschieden hat, wie viel man geben möchte - sollte man das Geld lieber diskret auf dem Tisch liegen lassen, auf der Kreditkartenrechnung mit eintragen oder mit ein paar warmen Worten persönlich überreichen? Und wie sieht es rechtlich aus - sind Trinkgeldgaben steuerlich absetzbar, und haben Kellner in Ferienanlagen ein verbrieftes Recht auf eine Extrazuwendung?

Finden Sie mit unserem Quiz heraus, wie souverän Sie sich beim Trinkgeldgeben verhalten - und was Sie noch besser machen können.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung