Donnerstag, 23. Mai 2019

WM-Begeisterung Rekordquote für deutsche Nationalelf

Jubel schon vor dem Spiel: Unterstützung für die deutsche Nationalmannschaft

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei ihrem 1:0-Sieg gegen Ghana für eine Rekordquote während der laufenden Fußball-Weltmeisterschaft gesorgt: Der Marktanteil des übertragenden TV-Senders ARD schnellte in die Höhe - und die Fernsehkonkurrenz ist düpiert.

Hamburg - Großes Interesse für die Deutsche Nationalmannschaft: Mehr als 29 Millionen Zuschauer haben das Spiel des Teams gegen Ghana verfolgt Von einem Allzeithoch war die Nationalmannschaft jedoch noch einen Tick entfernt. Das WM-Halbfinale 2006 gegen Italien wollten 29,66 Millionen Zuschauer sehen, und das EM-Halbfinale zwischen Deutschland und der Türkei vor zwei Jahren 29,54 Millionen. So ganz zu vergleichen sind die Werte jedoch nicht, denn vor zwei Jahren wurden von der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg noch nicht die Zuschauer erfasst, die bei Freunden zu Besuch waren.

Der tatsächliche Publikumszuspruch der Partie am Mittwochabend dürfte jedoch höher liegen, denn die GfK misst nicht die Zahl der Menschen, die beim sogenannten Public Viewing auf öffentlichen Plätzen und in Kneipen vor den Bildschirmen und Großleinwänden standen. Auch die Fußballfans, die das Spiel auf der Bezahlplattform von Sky sahen, sind in der GfK-Quote nicht enthalten. Ausländer, die nicht in der Europäischen Union sind, wie zum Beispiel Türken, wurden ebenso nicht mitgezählt.

Der ARD bescherte das Spiel einen rekordverdächtigen Tagesmarktanteil von 43,2 Prozent. Die Konkurrenz hatte es dementsprechend schwer: Am besten schlug sich die ZDF-Wiederholung des Films "Wer im Glashaus sitzt..." in der Reihe "Zwei Ärzte sind einer zu viel" mit 1,91 Millionen Zuschauern (5,2 Prozent). Die RTL- Reihe "Helfer mit Herz" schalteten 1,16 Millionen Menschen (3,4 Prozent) ein, danach 0,73 Millionen (2,0 Prozent) "Die Ausreißer".

kst/dpa

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung