Kennedy-Auktion Ein Stück vom Mythos

Den Kennedyclan umgibt auch heute noch - mehr als 40 Jahre nach dem Tod John F. Kennedys – eine Aura des Glamour, der Lässigkeit und des Erfolges. Jetzt kommen in München sehr private und zum Teil völlig unbekannte Bilder des früheren US-Präsidenten unter den Hammer.

München - Die Bilder, die in München zur Auktion stehen, dokumentieren nicht nur die historisch bedeutsamen Phasen im Leben JFKs, sondern umfassen auch ganz private Schnappschüsse des Clans.

Vom Dinner der Verlobten John und Jacqueline über das Footballspiel im Familienkreis bis hin zu Bildern der Hochzeit, aus dem Weißen Haus und von der Beerdigung im November 1963. Außerdem umfasst die Sammlung auch lange zurückgehaltene Aufnahmen, die John F. Kennedy auf Krücken zeigen - einen Anblick den seine Berater stets vermeiden wollten.

Die Sammlung, die am 12. Dezember beim Münchener Auktionshaus Neumeister unter den Hammer kommt und bereits vorbesichtigt werden kann, zeigt bildhaft auch die persönliche Entwicklung der Familienmitglieder: Die der jungen Jacqueline Lee Bouvier zur souveränen First Lady Jackie, sowie die Wandlung John F. Kennedys vom ehrgeizigen jungen Mann zum charismatischen Präsidenten, dessen plötzlicher Tod Millionen traf.

Zusammengetragen wurden die mehr als 550 Aufnahmen - von handwerklich hochwertig hergestellten so genannten Vintages über Presseabzüge bis hin zu den sogenannten Wirephotos - den Angaben zufolge von einer deutschen Sammlerin, die anonym bleiben möchte.

20 der angebotenen Fotos, Aufnahmen des Fotografen Jacques Lowe, sind den Organisatoren zufolge von ganz besonderem Seltenheitswert: Sie sind Abzüge einiger von insgesamt 40.000 Negativen Lowes, die bei den Angriffen auf das World-Trade-Center zerstört wurden.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.