Fotostrecke

Frankreichs Sieg über Honduras: Kein Spiel wie jedes andere

Foto: LUIS ACOSTA/ AFP

3:0-Sieg von Frankreich Benzema schießt Honduras ab

Beim Sieg von Frankreich gegen Honduras gab es eine Premiere: Erstmals wurde ein Treffer dank Torlinientechnik anerkannt. Frankreich spielte eine Halbzeit in Überzahl, Karim Benzema traf doppelt.

Hamburg - Frankreich hat die erste Pflichtaufgabe bei der WM souverän gemeistert. Der Weltmeister von 1998 setzte sich gegen Außenseiter Honduras 3:0 (1:0) durch. Die Tore erzielten Benzema (45. und 72. Minute) und der Torhüter von Honduras, Noel Valladares, per Eigentor (48.).

Die erste Panne gab es vor dem Spiel: Im Stadion in Porto Alegre wurden keine Nationalhymnen gespielt - weder die französische noch jene von Honduras. Laut Organisationskomitee und Fifa gab es Probleme mit der Lautsprecheranlage: "Wir untersuchen derzeit den Grund für diese Situation und arbeiten daran, es zu reparieren", teilte der Fußball-Weltverband mit.

Im Spiel tat sich Frankreich dann zunächst überraschend schwer. In der 15. Minute kam der große Favorit das erste Mal gefährlich vor das Tor von Honduras. Blaise Matuidi zog aus zwölf Metern ab, doch Torhüter Valladeres lenkte den Ball noch an die Latte.

Acht Minuten später scheiterten die Franzosen erneut knapp, Antoine Griezmann köpfte den Ball an die Latte. Direkt im Anschluss hatte Benzema seine erste große Chance. Doch der Kopfball des Stürmers flog knapp über das Tor.

Premiere für die Torlinientechnik

Trotz dieser aussichtsreichen Gelegenheiten wirkte Frankreich in der ersten Halbzeit nicht sehr souverän. Das Abwehrbollwerk von Honduras hielt - zumindest bis zur 43. Minute. Dann schubste Wilson Palacios Paul Pogba im Strafraum um, es gab Elfmeter, und der Mittelfeldspieler sah die Gelb-Rote Karte. Benzema verwandelte den Strafstoß souverän in die linke Ecke.

Auch für das 2:0 direkt nach der Pause war der Stürmer verantwortlich. Nach einer Flanke von Yohan Cabaye schoss Benzema den Ball an den rechten Pfosten, von dort prallte er gegen den am Boden liegenden Valladeres und der Torhüter lenkte den Ball über die Linie. Auf Anhieb war nicht zu erkennen, dass der Ball wirklich hinter der Linie war, aber die Torlinientechnik bestätigte es - und machte sich so erstmals bezahlt.

In der 72. Minute erzielte Benzema dann doch noch seinen zweiten Treffer. Der Stürmer zog nach einem Abpraller von Espinoza trocken aus spitzem Winkel ab und stellte den 3:0-Endstand her.

Frankreich - Honduras 3:0 (1:0)
1:0 Benzema (45., Foulelfmeter)
2:0 Valladares (48., Eigentor)
3:0 Benzema (72.)
Frankreich: Lloris - Debuchy, Varane, Sakho, Evra - Pogba, (ab 57. Sissoko), Cabaye (ab 65. Mavuba), Matuidi - Valbuena (ab 78. Giroud), Benzema, Griezmann
Honduras: Valladares - Izaguirre, Bernardez (ab 46. Chávez), Figueroa, Beckeles - Najar (ab 58. Claros), Wilson Palacios, Garrido, Espinoza - Costly, Bengtson (ab 46. Garcia).
Schiedsrichter: Sandro Ricci (Brasilien)
Zuschauer: 40.000
Gelb-Rote Karte: Wilson Palacios wegen wiederholten Foulspiels (43.)
Gelbe Karten: Evra, Pogba, Cabaye - Garcia, Garrido
Torschüsse: 19:4
Ecken: 8:0

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.