In Kooperation mit

Job & Karriere

"Man gehört nicht richtig dazu" Warum Chefs Arbeiterkinder fördern sollten

Stefanie Mattes hat als Erste in ihrer Familie studiert, dann Karriere gemacht. Sie kennt abfällige Sprüche von Headhuntern – und weiß, wann eine Jugend ohne Skifahren zum Malus wird.
Ein Interview von Franca Quecke
"Aufsteiger"-Gründerin Stefanie Mattes: "Ich war eine Spätzünderin"

"Aufsteiger"-Gründerin Stefanie Mattes: "Ich war eine Spätzünderin"

Foto: aufsteiger.org
Zur Person
"Ich sage meinen Mentees zuerst: Arbeitet einen Plan B aus, damit das Loch, in das ihr fallt, nicht so tief ist."
"Man hat das Gefühl, den richtigen Weg für sich gefunden zu haben – aber die eigenen Eltern verstehen oder unterstützen es nicht."
"Von meinen Eltern habe ich gelernt, wie wichtig Respekt, Integrität und Wertschätzung ist – genauso wie das Revoluzzer-Verhalten, wenn jemand schlecht behandelt wird."