Mittwoch, 18. September 2019

US-Immobilienpreise Flaute im Rust Belt, Silicon Valley hebt ab

7. Teil: Kalifornien: Silicon Valley entschwebt in andere Sphären

Geplanter Apple-Campus in Cupertino: Apple und Facebook treiben die Preise in Kalifornien. Drei Millionen Dollar für ein Wohnhaus in Los Altos gilt schon als billig
Foster + Partners
Geplanter Apple-Campus in Cupertino: Apple und Facebook treiben die Preise in Kalifornien. Drei Millionen Dollar für ein Wohnhaus in Los Altos gilt schon als billig

Nirgendwo jedoch sind Immobilien so teuer wie in Kalifornien - schon wieder, denn der westliche Bundesstaat zählte mit zu den Zentren der Immobilienkrise.

Noch spürbar sind die Verheerungen im "Inland Empire", wo die Arbeitslosenquote von 8,3 Prozent die höchste aller großen Metropolregionen ist. 274.700 Dollar misst Zillow im Großraum Riverside/San Bernardino. Niedrige Preise lockten vor der Immobilienkrise gut vier Millionen Pendler in die Wüste östlich von Los Angeles - bis die Blase platzte. Die Häuserpreise stiegen laut Zillow binnen Jahresfrist um 21,9 Prozent aus ihrem Tal, damit fehlt noch ein knappes Drittel zum Spitzenwert. Für dieses Jahr sehen die Zillow-Experten hier das größte Potenzial für eine weitere Erholung.

Sacramento im Central Valley ist für San Francisco das, was das Inland Empire für Los Angeles ist: eine Zuflucht der Verzweifelten, wo die Immobilienkrise besonders heftig tobte. Jetzt steht der Zillow-Index wieder bei 316.700 Dollar. Für San Diego mit 464.600 Dollar und Los Angeles, wo Eigenheime sogar 530.000 Dollar kosten, ist die Krise fast schon wieder abgehakt. Die südkalifornische Großstadt hat inzwischen sogar New York als wertvollster Immobilienmarkt der USA abgelöst.

Richtig teuer ist es in der Boom-Area San Francisco. Dort sind die Hauspreise (683.900 Dollar) und Mieten (2767 Dollar) bereits wieder stark gestiegen. Dass das Vorkrisenniveau von 2006 nur noch 3,4 Prozent entfernt ist, empfinden viele Anwohner schon nicht mehr als gesund. Zahlungskräftige IT-Riesen wie Google und Twitter haben jetzt mit Problemen wie Straßen- und Busblockaden zu kämpfen.

Das eigentliche Silicon Valley reicht ihnen als Markt nicht mehr aus. Die Miete im Großraum San Jose von 2935 Dollar im Monat ist landesweit die höchste und steigt auch noch am schnellsten. Trotzdem kann sich glücklich schätzen, wer im Valley ein Mietobjekt findet. Denn der mittlere Kaufpreis von 801.200 Dollar schlägt alle Rekorde. Das entspricht 23 Jahresmieten oder 11 Jahreseinkommen. Teuerste Gemeinde ist Los Altos Hills mit einem mittleren Hauswert von 3,5 Millionen Dollar. Nur wenig günstiger ist das benachbarte Los Altos, wo Apple-Gründer Steve Jobs aufwuchs.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung