Freitag, 22. November 2019

Rekordpreis New Yorker Luxusapartment knackt erstmals die 100-Millionen-Dollar-Grenze

Der "One57": Bilder vom höchsten Wohnturm New Yorks
DPA

New Yorker, die angesichts der Exzesse auf dem Wohnungsmarkt schon vom "Immobilien-Porno" sprechen, dürften sich bestätigt sehen: Erstmals wurde in Manhattan eine Luxuswohnung für mehr als 100 Millionen Dollar verkauft. Das Penthouse kann sich allerdings sehen lassen.

Hamburg - Der Immobilienboom in New York hat einen weiteren wahnwitzigen Meilenstein passiert: Erstmals wurde eine Wohnung für mehr als 100 Millionen Dollar verkauft.

Wobei, Wohnung ist wohl leicht untertrieben. Ein Unbekannter hat für die Riesensumme im Luxusturm "One57" an der 57th Street das Penthouse erworben, das sich über die komplette 89. und 90. Etage erstreckt, berichten die "New York Daily News". Damit habe in der Geschichte der Stadt erstmals eine Wohnimmobilie für mehr als 100 Millionen Dollar (86,3 Millionen Euro) den Besitzer gewechselt.

Zwar ist über den Käufer nichts bekannt. Wer sich die Topdeals vom New Yorker Immobilienmarkt der Vergangenheit anschaut, kann aber erahnen, um welchen Typus es sich dabei handeln dürfte. Bislang hielt den Rekord für das teuerste Apartment in Manhattan laut "NY Daily News" der russische Milliardär Dmitry Rybolovlev. Der Oligarch erwarb für seine Tochter Ekaterina Rybolovleva vor etwa vier Jahren eine Unterkunft am Central Park und legte dafür ansehnliche 88 Millionen Dollar auf den Tisch.

Der aktuelle Käufer in "One57" machte allerdings offenbar das bessere Geschäft als der Russe vier Jahre zuvor. So zahlte er den Angaben zufolge einen Preis von "lediglich" 9000 Dollar pro Quadratfuß (ein Quadratfuß entspricht etwa 0,1 Quadratmetern), gegenüber etwa 13.000 Dollar, die Rybolovlev berappen musste.

Wo Milliardäre sich die Klinke in die Hand geben

Im Penthouse in "One57" wird dem neuen Besitzer zudem einiges geboten: Für sein Geld erhält er 11.000 Quadratfuß Wohnfläche, sechs Schlafzimmer, sieben Bäder sowie einige einmalige Ausblicke auf die "City, that never sleeps". Hinzu kommen: Italienischer Marmor in den Bädern, ansonsten Rosenholz-Fußböden und extra hohe Decken.

Schon vorher hatte "One57" am Immobiliemarkt Aufmerksamkeit erregt. Hedgefonds-Lenker Bill Ackman etwa erwarb eine Wohnung in dem Tower dem Vernehmen nach für 90 Millionen Dollar.

Auch Medien-Tycoon Rupert Murdoch machte vor einiger Zeit mit einem millionenschweren Immobilienkauf in New York Schlagzeilen. Daneben gibt es nach Angaben der US-Website "Quartz.com" Gerüchte, der russische Milliardär Roman Abramowitsch, Eigner des Londoner Fußballclubs "FC Chelsea", habe sich ebenfalls ein Heim in New York zugelegt. Zunächst habe Abramowitsch vergeblich ein Gebot für eine Wohnung am Central Park abgegeben, so "Quartz". Stattdessen habe er nun ein Stadthaus auf der Upper East Side erworben, für nicht weniger als 70 Millionen Dollar, wie es heißt.

Lange wird der neue Rekord von 100 Millionen Dollar indes wohl nicht halten. Denn der Immobilienboom in New York ist längst noch nicht am Ende. Die Wirtschaft in den USA und vielerorts auf der Welt läuft wieder rund, zahlreiche Superreiche suchen nach vergleichsweise sicheren Anlagemöglichkeiten für ihr Geld. Immobilien - zumal an einem Hotspot wie Manhattan - passen da gut ins Raster.

"Ich glaube, dies ist ein Rekord, der in den kommenden zwei Jahren gleich mehrfach gebrochen wird", zitieren die "NY Daily News" einen New Yorker Makler.

Einen Kandidaten für neue Rekordgeschäfte gibt es bereits: Ein neuer Luxustower steht an der Adresse 520 Park Avenue. Das Penthouse dort soll angeblich noch in diesem Jahr für 130 Millionen Dollar verkauft werden.

Luxus pur: Der New Yorker Wohnturm "One57" in Bildern

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung