Freitag, 6. Dezember 2019

Plus 4,8 Prozent allein im Februar Baukosten steigen so stark wie seit 2007 nicht mehr

Wohnungsbau in Hamburg: Die Kosten für Neubauten steigen stark an

In Deutschland ist das Bauen deutlich teurer geworden. Für den herkömmlichen Neubau von Wohngebäuden mussten im Februar 4,8 Prozent höhere Preise gezahlt werden als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete. Höhere Steigerungen hatte es zuletzt im Jahr 2007 gegeben.

Besonders stark sind die Preise für Erdarbeiten (+7,4 Prozent) und Maurerarbeiten (+6,0 Prozent) gestiegen. Im Innenausbau langten die Elektriker (+5,6 Prozent) besonders kräftig zu. Hintergrund ist die gute Auslastung der Betriebe. Im Straßenbau stiegen die Preise in der Jahresfrist noch stärker um 7,5 Prozent.

Der Bauboom in Deutschland treibt die Nachfrage nach Baudienstleistungen und damit die Preise für diese Dienstleistungen schon länger in die Höhe. Anleger betrachten Immobilien offensichtlich immer noch als sichere und gewinnbringende Alternative zu anderen Formen der Geldanlage. Dabei profitieren die Anleger allerdings auch von der Wohnungsnot insbesondere in den großstädtischen Ballungsgebieten.

rei mit dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung