Zur Ausgabe
Artikel 16 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Forum Wesentliches Modul

Investitionen: Keine Angst vor IT-Management (HBm Januar 2007)
aus Harvard Business manager 5/2007

Mit den Beispielen aus dem Bereich CAD/CAM bin ich nicht einverstanden. Die Aussage "Ein CAD-Programm erleichtert zwar einem Entwickler oder Konstrukteur die Arbeit, ändert aber nichts an der Arbeitsweise der restlichen Abteilung" ist ungefähr so zutreffend, wie es die Aussage sein würde, dass das SAP-Modul FI/Co einem Buchhalter die Arbeit erleichtert, aber auf die Arbeitsweise und Abläufe der restlichen Abteilung keine Auswirkung hat. Computer Aided Design ist mehr als ein "Elektronisches Zeichenbrett" - erst recht, wenn man es im Zusammenhang mit CAM sieht. Heutzutage ist CAD ein (wesentliches) Modul innerhalb vom Product-Lifecycle-Management - dem Pendant in der technischen IT zum ERP auf der kaufmännischen Seite.

In Bezug auf Unternehmens-IT heißt es: "Dazu zählen IT-Anwendungen, die Unternehmen einführen, um die Interaktion zwischen Mitarbeitern oder mit Geschäftspartnern neu zu strukturieren. In diese Kategorie fallen Lösungen, die die ganzen Geschäftsprozesse definieren, wie Enterprise Resource Planning ... Dazu gehören auch Technologien, die dazu dienen, die Kommunikation zwischen einzelnen Unternehmen zu automatisieren ..." Ich stelle die Frage: Muss in der Produktion oder Entwicklung nicht miteinander kommuniziert werden? Ist für den Unternehmenserfolg nur die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten auf der kaufmännischen Ebene erforderlich? Hier erfolgt eine untergeordnete Bewertung der "technischen IT-Systeme", der ich immer wieder begegnet bin und die oftmals im Management vorherrscht.

Ralf Blien, München

Zur Ausgabe
Artikel 16 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.