Harvard Business manager Merkblatt für Autoren

Jeden Monat erreichen die Redaktion des Harvard Business managers zahlreiche Vorschläge und Manuskripte. Helfen Sie uns, Ihre Idee zu beurteilen, indem Sie uns ein schriftliches Exposé zusenden. Darin sollten Sie die folgenden Fragen möglichst gründlich beantworten.

Illustration: Patrick Mariathasan für Harvard Business Manager

Der Harvard Business Manager ist ein journalistisch unabhängiges Monatsmagazin für praxisnahe Managementthemen.

Als erweiterte deutsche Ausgabe der renommierten US-Zeitschrift Harvard Business Review (HBR) veröffentlichen wir die besten Artikel aus Heft und Website der HBR in Übersetzung. Dazu kommen Forschungsergebnisse von Professoren europäischer Universitäten und Business Schools sowie Texte deutschsprachiger Berater und Führungskräfte. Unsere Autorinnen und Autoren zählen zu den renommiertesten Fachleuten auf ihrem Gebiet. Führungskräften, Beratern und Akademikern liefert unser Magazin wertvolle Anregungen für ihren Berufsalltag. Es wendet sich auch an Leserinnen und Leser ohne betriebswirtschaftliches Studium.

Daher legen wir Wert darauf, dass alle Beiträge allgemeinverständlich sind und Fachbegriffe erklärt werden.

Das Themenspektrum umfasst alle Bereiche des Managements wie Strategie, Führung, Organisation, Digitalisierung, Marketing, Finanzen, Innovation, Produktion, Gründung, Karriere oder Personal.

Im Harvard Business Manager gibt es verschiedene Textformate:

Heftteil Trends

Der erste Teil des Magazins bietet den Leserinnen und Lesern neue Ideen und Konzepte für die Managementpraxis in relativ kurzen Beiträgen. Hier stellen wir Erkenntnisse aus Studien oder zukunftsweisende Ideen vor.

Aufmacher-Meldung
Im ersten Artikel des Heftes fassen wir auf ein bis zwei Seiten eine besonders relevante aktuelle Studie zusammen. Dazu gehört immer ein Interview mit einer Topmanagerin oder einem Topmanager, in dem das Thema vertieft wird. 

Trends-Meldungen
Hier ist Platz für zahlreiche kleine Meldungen zu Studien aus allen Bereichen der Managementforschung.

Verteidigen Sie Ihre Forschung
In diesem Interview befragen wir eine Wissenschaftlerin oder einen Wissenschaftler auf zwei Seiten kritisch zu ihrer/seiner Studie. Für dieses Format sind wir immer auf der Suche nach ausgefallenen oder unerwarteten Studienergebnissen.

Heftteil Strategien

Der Hauptteil des Magazins bietet ausführliche, fundierte Beiträge, die in der Praxis erprobte neue Managementkonzepte erläutern. Im Strategien-Teil veröffentlichen wir vor allem große Analysen. 

Große Analyse
Diese langen Artikel bilden den Kern unseres Heftes. Autorinnen und Autoren verfassen hierfür auf meist sechs bis zehn Seiten tiefe Analysen zu den wichtigsten Managementthemen, stellen anhand von Unternehmensbeispielen aktuelle Entwicklungen vor und geben konkrete Handlungsempfehlungen für Führungskräfte.

Best-Practice-Artikel
In diesem praxisnahen Format steht ein vorbildliches Unternehmen im Mittelpunkt, das neue oder ungewöhnliche Methoden erfolgreich anwendet. Das Autorenteam setzt sich idealerweise aus Praktikern und Wissenschaftlern zusammen.

Chefsache
Hier schreibt die Chefin oder der Chef selbst: Topmanager berichten auf ungefähr vier bis sechs Seiten über eine kritische Situation in ihrem Unternehmen, über Veränderungsprozesse oder wie sie erfolgreich eine unternehmerische Herausforderung gemeistert haben. Die Chefsache ist das persönlichste Format im Harvard Business Manager. Sie bietet Leserinnen und Lesern die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines Unternehmens zu schauen und Entscheidungen des Topmanagements nachzuvollziehen.

CEO-Gespräch
Für dieses große Interview befragen wir Unternehmenslenker zu neuen Entwicklungen in ihrem Unternehmen, ihrem Managementstil und ihren Zukunftsplänen. 

Kommentar
Auf zwei Seiten bietet dieses Format Raum für zugespitzte, oft kontroverse Meinungen. Sie ärgern sich über einen Managementtrend? Sie wollen Führungskräfte zum Handeln aufrufen? Dann könnte ein Kommentar das richtige Format für Sie sein.

Heftteil Akademie

Sich selbst und seine Arbeitsweise verbessern, von anderen lernen und sich weiterentwickeln - dieser Heftteil steht im Zeichen der Selbstoptimierung. 

Selbstmanagement
Wer andere führen will, muss selbst immer wieder an sich arbeiten. Diese Rubrik hilft dabei. Ein längeres und ein kürzeres Stück befassen sich mit Themen, die Organisation und Zusammenarbeit im Unternehmen verbessern. 

Fallstudie
In diesem fiktionalisierten, unterhaltsamen Fall steht eine Führungskraft vor einem Dilemma: Wie soll sie in dieser Situation handeln? Das an die Harvard-Fallstudienmethode angelehnte Format bietet die Gelegenheit, aktuelle Managementprobleme zu diskutieren. Experten zeigen, mit welch unterschiedlichen Ansätzen sich solch ein Dilemma lösen lässt.

Meine Empfehlung Was lesen Führungskräfte? Was schauen sie sich im Fernsehen oder bei Streamingdiensten an, wem folgen sie in den sozialen Medien? Hier geben CEOs und Gründer Tipps für Bücher, Filme, Podcasts, Serien oder Konzerte. 

Fünf Minuten mit ...
Auf der letzten Seite des Magazins sprechen wir mit Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Wissenschaft oder Kultur in einem kurzen Interview über ihr Leben und über ihren Managementstil.

Bitte schicken Sie uns zuerst ein Exposé.

Exposé

Schreiben Sie uns
Wenn Sie uns einen Beitrag anbieten möchten, schicken Sie uns bei Ihrer ersten Kontaktaufnahme bitte keinen fertigen Text. Helfen Sie uns, Ihre Idee zu beurteilen, indem Sie uns ein schriftliches Exposé zusenden. Darin sollten Sie die folgenden Fragen möglichst gründlich beantworten. Zuschriften ohne Exposé kann die Redaktion leider nicht bewerten. Sollten Sie bereits ein komplettes Manuskript verfasst haben, können Sie es aber gern mitschicken. Wir werden Ihren Vorschlag intensiv diskutieren und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Bitte schicken Sie das Exposé mit Ihren Antworten und gegebenenfalls Ihr Manuskript an folgende E-Mail-Adresse: info@harvardbusinessmanager.de  

Bitte beantworten Sie folgende Fragen:

  1. Was ist der zentrale Aspekt des Beitrags, den Sie uns anbieten?

  2. Was ist daran neu und überraschend?

  3. Haben Sie systematisch untersucht - am besten in Form einer repräsentativen Studie –, ob Ihr Ansatz den Unternehmenserfolg steigern? (Falls nein, weiter mit Frage 6.)

  4. Falls ja:

    1. Wie viele Menschen haben Sie befragt?

    2. Wie viele haben geantwortet?

    3. Wer wurde befragt?

    4. Wann fand die Befragung statt?

    5. Wie haben Sie gefragt – per Fragebogen, Gespräch, online etc.?

    6. Ist Ihre Befragung repräsentativ?

  5. Fassen Sie bitte die wichtigsten Ergebnisse Ihrer Studie zusammen.

  6. Welche Handlungsempfehlungen für das Management geben Sie?

  7. Mit welchen Unternehmens- oder Best-Practice- Beispielen wollen Sie Ihren Beitrag illustrieren? (Bitte beachten Sie, dass Sie als Autorin oder Autor für die Authentizität der Zitate und Beispiele verantwortlich sind.)

  8. Skizzieren Sie bitte die einzelnen Fallbeispiele. Zum Beispiel: "Die Lufthansa plant die CEO-Nachfolge systematisch. Statt sich extern umzusehen, bereitet das Unternehmen früh eigene Manager auf den Aufstieg vor. Der amtierende Vorstandsvorsitzende sucht dafür zwei geeignete Kandidaten aus, die ihr Potenzial bewiesen haben."

  9. Fassen Sie Ihren Beitrag so zusammen, dass These, Argumentation und Gliederung klar erkennbar sind. An dieser Stelle können Sie auch die wichtigsten Grafiken oder Tabellen einfügen.

  10. Beschreiben Sie bitte kurz Ihre wissenschaftliche oder praktische Karriere sowie Ihre aktuelle berufliche Position und schildern Sie, inwieweit Ihre Erfahrungen im Zusammenhang mit Ihrem Beitrag stehen. 

Ausschlusskriterien
Wir freuen uns über jedes angebotene Thema. Doch nicht jeder Artikel passt zum Harvard Business Manager. Um die hohe Qualität unseres Magazins zu gewährleisten und um Sie vor der Enttäuschung einer Ablehnung zu bewahren, möchten wir Ihnen gern erklären, welche Punkte mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Absage führen. ( Ausnahmen gelten für Meldungen, Kommentare und Essays.)

1. Fehlende Exklusivität
Es muss sich auf jeden Fall um einen Originalbeitrag handeln. Ist Ihr Beitrag oder Ihre Themenidee bereits an anderer Stelle veröffentlicht worden, in einem Buch, im Internet oder in einer Zeitschrift, so müssen wir ihn/sie leider ablehnen.

2. Fehlender Neuigkeitswert
Wir prüfen Ihre Themenidee durch eine Literaturrecherche. Haben andere Autorinnen oder Autoren sie bereits ausführlich behandelt und enthält sie keinen erheblichen Neuigkeitswert, kommt sie für den Harvard Business Manager leider nicht infrage. Das gilt beispielsweise für Grundlagen-/Lehrbuchtexte, abstrakte Überlegungen oder für Studienergebnisse, die lediglich den gesunden Menschenverstand bestätigen.

3. Fehlende Beispiele
Der Harvard Business Manager ist kein wissenschaftliches Journal, sondern berichtet praxisnah über Entwicklungen im Management. Dazu sind Unternehmensbeispiele unerlässlich.

4. Abstrakte Sprache
Ihre Ideen und Analysen können noch so gut sein – wenn sie in einer wissenschaftlichen, abstrakten Sprache verfasst sind, werden die meisten Leserinnen und Leser schon nach den ersten Sätzen aus dem Text aussteigen.

5. Fehlender Erfolgsbeweis (für Texte im Heftteil "Strategien")
Wird die Wirksamkeit einer Methode, die Unternehmen zu mehr Geschäftserfolg verhelfen soll, nicht glaubhaft (durch Daten und Fakten) belegt, können wir den Beitrag nicht in unserem Magazin veröffentlichen. Reine Behauptungen, die Methode könne in Zukunft etwas bewirken, reichen uns nicht aus. 

Wir bedanken uns für Ihre Zeit und Energie.

Redaktion – die Qual der Wahl

Jeden Monat erreichen die Redaktion zahlreiche Vorschläge und Manuskripte. Da wir die fürs Heft geeigneten Themen sorgfältig auswählen, kann es vorkommen, dass Sie erst nach einigen Wochen eine Antwort von uns erhalten. Dabei behalten wir uns vor, ein Manuskript in jeder Phase des redaktionellen Prozesses ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Auch die Bitte, uns (nach erfolgter Themenabsprache) ein Manuskript zu schicken, ist keine Zusage für einen Abdruck. Bitte rechnen Sie damit, dass wir in der Regel noch Änderungsvorschläge haben und den Text in jedem Fall in einem mehrstufigen Prozess redaktionell bearbeiten werden. Gleichwohl möchte sich die Redaktion bereits an dieser Stelle recht herzlich bedanken für Ihr Interesse am Harvard Business Manager sowie für die von Ihnen aufgewendete Zeit und Energie.

Objektivität – ein offenes Wort

Bitte vermeiden Sie in Ihrem Beitrag jeden Eindruck von Eigenwerbung für Ihr Unternehmen oder Ihr Institut. Die Leserinnen und Leser des Harvard Business Managers nehmen solche Texte nicht ernst, und wir wären daher gezwungen, den Beitrag abzulehnen. Außerdem informieren Sie uns bitte, in welcher wirtschaftlichen Beziehung Sie zu den in Ihrem Text erwähnten Unternehmen stehen. Wir möchten wissen, ob Sie zum Beispiel als Berater oder Aufsichtsrat für die Unternehmen tätig sind.

Nutzungsrecht – die weitere Verwertung

Für den Fall, dass ein Manuskript im Harvard Business Manager erscheint, gehen die Nutzungsrechte am bearbeiteten Text auf den Verlag über. Davon profitieren auch Sie: Wir können so Ihr Know-how über unsere Kanäle weiteren Nutzern zugänglich machen. Ein Honorar können wir leider nicht zahlen, schicken Ihnen aber natürlich ein gedrucktes und/oder digitales Belegexemplar.

Das Autorenmerkblatt als Download