Zur Ausgabe
Artikel 17 / 18

Übernahmen richtig managen

aus Harvard Business manager 6/2002

Wenn ehemalige Vorstandsvorsitzende bekannter Konzerne Bücher schreiben, blicken sie meist auf ihr Leben zurück und wollen ihre mehr oder weniger hilfreichen Erfahrungen an die nächste Generation weitergeben. Nicht so Dieter Vogel. Der Ex-Chef von Thyssen hat ein komplettes Lehrbuch zum Thema Fusionen und Übernahmen, im Fachjargon Mergers and Akquisitions (M&A), verfasst. Vogel entschied sich nicht zufällig für dieses Thema: Immerhin war er an mehr als hundert M&A-Transaktionen beteiligt.

Eine Fusion war es allerdings auch, die seine Karriere als Spitzenmanager beendete: Der Versuch, die feindliche Übernahme Thyssens durch Krupp abzuwehren, der folgende Machtkampf und der schließlich doch vollzogene Zusammenschluss der beiden Ruhrkonzerne kosteten ihn letztlich den Chefposten. Kein Grund für Müßiggang: Vogel gründete ein Beteiligungsunternehmen und hält an der Technischen Universität München Vorlesungen zum Thema M&A.

An der Hochschule entstand auch die Idee für sein jetzt erschienenes Buch, das nicht auf eigenen Forschungen beruht, sondern auf Vogels praktischen Erfahrungen in diesem Bereich und einer gründlichen Literaturrecherche.

Vogel ist sich durchaus bewusst, dass Fusionen und Übernahmen in "drei von vier Fällen herbe Misserfolge" sind, wie er selbst schreibt. Allzu oft dienen M&A-Geschäfte nur dazu, Probleme im eigenen Unternehmen zu verschleiern, oder sie sollen den Größenwahn der beteiligten Manager befriedigen.

Um diese ernüchternde Bilanz künftig zu verbessern, will der Autor das nötige Handwerkszeug liefern. Er beschäftigt sich daher zuerst mit den Zielen von M&A-Aktivitäten, beschreibt dann die vielen möglichen Finanzierungsformen und die professionelle Organisation des M&A-Managements. Anschließend erläutert er ausführlich die einzelnen Schritte einer Übernahme oder Fusion: Konzeption, Wertanalyse (Due Diligence), Öffentlichkeitsarbeit, die eigentliche Transaktion, die anschließende Integration und Erfolgskontrolle. Diese Abschnitte ergänzt Vogel durch reale Fallbeispiele. Besonders interessant ist sein Versuch, die Fusionen von Sandoz und Ciba-Geigy zu Novartis, von Daimler-Benz und Chrysler sowie der Hypo- und der Vereinsbank zu bewerten. Gemessen am Gewinn und an der Marktkapitalisierung, sind die Zusammenschlüsse mit deutscher Beteiligung klare Misserfolge. Die Schweizer Pharma-Ehe dagegen ist ein Erfolg.

"M&A - Ideal und Wirklichkeit" ist dank dieser umfassenden Darstellung nicht nur ein Lehrbuch für Studenten und Dozenten, sondern auch ein nützliches Nachschlagewerk für Aufsichtsräte, Manager und Berater, eben für alle an Fusionen und Übernahmen Beteiligten. -------------------------------------------------------------------

Vogel, Dieter H.

M&A - Ideal und Wirklichkeit

Gabler, Wiesbaden 2002, 316 Seiten, 44,00 Euro

© 2002 Harvard Businessmanager

Zur Ausgabe
Artikel 17 / 18
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.