Zur Ausgabe
Artikel 9 / 9
Vorheriger Artikel

Unternehmensführung Von der Strategie zur Umsetzung

Eine noch so Erfolg versprechende Strategie muss scheitern, wenn ihre Umsetzung im harten Alltag auf halber Strecke stecken bleibt. Damit das nicht passiert, ist es an der Zeit, mit ein paar Mythen aufzuräumen.
aus Harvard Business manager Edition 1/2019

Kunstwerk: Yayoi Kusama, Infinity Mirrored Room—The Souls of Millions of Light Years Away, 2013, Courtesy of David Zwirner, Victoria Miro Gallery, Ota Fine Arts, Kusma Enterprise

Seit Michael Porter  in den 80er Jahren seine grundlegenden Arbeiten zum Thema Strategie veröffentlicht hat, haben wir eine klare und allgemein anerkannte Vorstellung davon, was Strategie ist – aber wie man diese Strategie in konkrete Resultate umsetzt, darüber wissen wir noch längst nicht so viel. Es gibt weitaus mehr Bücher und Fachartikel über Strategien an sich als über deren Ausführung. Und die wenigen Publikationen zur Umsetzung konzentrieren sich in erster Linie auf spezielle Taktiken oder beziehen sich lediglich auf Einzelfälle. Also: Was wissen wir eigentlich über die Umsetzung von Strategien?

Nun, zumindest wissen wir um die große Bedeutung des Themas. Eine vor Kurzem unter mehr als 400 CEOs weltweit durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass die exzellente Umsetzung von Strategien an oberster Stelle einer Liste von rund 80 schwierigen Aufgaben steht, mit denen sich Unternehmenschefs in Asien, Europa und den USA auseinandersetzen müssen. (Weitere wichtige Herausforderungen sind Innovation, Umsatzwachstum und die geopolitische Instabilität.) Und wir wissen auch, dass es schwierig ist, eine Strategie mit Erfolg zu implementieren: Studien zufolge haben immerhin zwei Drittel bis drei Viertel aller großen Unternehmen Probleme damit.

Autoren

Donald Sull
arbeitet als Senior Lecturer an der MIT Sloan School of Management. Gemeinsam mit Kathleen M. Eisenhardt ist er außerdem Autor des in Deutsch bei Econ erschienenen Buchs "Simple Rules: Einfache Regeln für komplexe Situationen".

Rebecca Homkes
ist Teaching Fellow an der London Business School sowie an der London School of Economics. Außerdem hat sie die Unternehmensberatung 21st Century Strategy gegründet, die sie als Direktorin leitet.

Charles Sull
ist Mitbegründer und Partner bei CultureX, einer Personalberatung, die künstliche Intelligenz einesetzt. Vorher arbeitete er unter anderem als Research Analyst am Boston College Center for Corporate Citizenship.

Vor neun Jahren rief einer von uns, Donald Sull, ein umfangreiches Projekt ins Leben, das sich mit der Frage beschäftigte, wie große Organisationen ihre Strategien effektiver umsetzen können. Am Ende wurden daraus mehr als 40 Experimente, bei denen wir Veränderungen in Firmen einführten und dann deren Auswirkungen auf die Umsetzung der Unternehmensstrategie untersuchten (siehe Kasten "Woran es häufig hapert" ). Außerdem befragten wir fast 8000 Manager in über 250 Unternehmen (siehe Kasten "Wie wir forschen"). Die Studie ist zwar noch nicht abgeschlossen, hat aber bereits wertvolle Erkenntnisse geliefert. Eine davon lautet: Viele weitverbreitete Annahmen darüber, wie man Strategien erfolgreich realisiert, sind schlichtweg falsch. In diesem Artikel werden wir fünf der gefährlichsten Mythen widerlegen und andere Herangehensweisen vorstellen, mit denen Manager ihre Strategien künftig effektiver umsetzen können.

Mythos 1: Die Umsetzung folgt der strategischen Ausrichtung

In den vergangenen Jahren haben wir Manager aus Hunderten von Unternehmen befragt und sie jeweils gebeten, uns vor dem Ausfüllen des Fragebogens zu beschreiben, wie Strategien in ihrer Firma implementiert werden. Daraus entstand ein überraschend einheitliches Bild: Normalerweise wird eine Strategie erst einmal in konkrete Ziele übersetzt; diese Ziele werden dann auf allen Ebenen der Unternehmenshierarchie verbreitet. Als Nächstes beurteilt man die Fortschritte und belohnt gute Leistungen. Wenn wir Manager fragten, wie sie den Umsetzungsprozess verbessern würden, nannten sie "Management by Objectives" oder "Balanced Scorecard" – Instrumente also, die dazu dienen, Strategie und Aktivitäten entlang der Befehlskette besser aufeinander abzustimmen. Nach Meinung der Manager kommt es in erster Linie auf eine konsequente strategische Ausrichtung an: Wenn eine Strategie nicht richtig implementiert wird, ist die Ursache hierfür meist, dass auf irgendeiner Unternehmensebene Strategie und Handlungen nicht richtig koordiniert werden.

Kompakt

Theorie

Es ist viel darüber geforscht und geschrieben worden, was Strategie sein sollte und welche Bedeutung sie für Unternehmen hat. Doch wenn es um die praktische Umsetzung von strategischen Vorgaben im realen Unternehmensalltag geht, glauben viele Manager noch immer weitverbreiteten Mythen.

Praxis

Die Autoren analysieren auf der Basis von Umfragen fünf dieser verbreiteten Missverständnisse. So führen Topmanager eine schlechte Umsetzung der Unternehmensstrategie oft auf fehlende strategische Ausrichtung und eine zu schwache Leistungskultur zurück. Untersuchungen zeigen jedoch, dass sich die geschäftlichen Aktivitäten in den meisten Unternehmen durchaus an den strategischen Zielen orientieren und dass die Mitarbeiter, die ihre zahlenmäßigen Zielvorgaben erreichen, dafür stets belohnt werden.

Veränderung

Um ihre Strategien besser umsetzen zu können, müssen Firmen die Koordination zwischen Unternehmensbereichen verbessern und mehr Flexibilität entwickeln. So können sie sich auf wechselnde Marktbedingungen einstellen.

Weiterlesen mit Harvard Business manager+

Das Wissen der Besten – zu den wichtigen Fragen rund um Führung, Strategie und Management.

Wir liefern Ihnen Knowhow aus den renommiertesten Hochschulen der Welt, anschaulich und umsetzbar für Ihren Alltag als Führungskraft.

Ihre Vorteile mit Harvard Business manager+

  • Der Harvard Business manager

    Wissen, Werkzeuge und Ideen für nachhaltigen Erfolg – als E-Paper

  • Zugang zu den besten Texten der vergangenen Jahre

    Inspiration, Leadership-Skills und Praxistipps für erfolgreiche Führungskräfte

  • Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

Ein Monat für 0,00 €
Jetzt für 0,00 € ausprobieren

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 9 / 9
Vorheriger Artikel