Ingmar Höhmann

Strategie zum Frühstück So haben Sie Erfolg im Metaverse

Um das Metaverse ist ein echter Hype entstanden. Sollte auch Ihr Unternehmen in 3-D-Welten investieren, bevor es zu spät ist? Was Strategen wissen müssen.
Alex Osterwalder

Sucht auch Ihr Unternehmen nach neuen Geschäftsmodellen – und hat nicht wirklich Erfolg dabei? In meinem letzten Design-Thinking-Workshop nahmen fünf Teams teil. Alle präsentierten am Ende die gleiche Idee, jedes wollte "eine App" bauen.

Warum nicht mal etwas ganz Neues wagen - und ein Geschäft im Metaverse aufbauen? Das Metaverse, das sind 3-D-Welten wie Fortnite oder Roblox. Hunderte Millionen Menschen laufen bereits als Avatare durch diese Welten, und es tummeln sich immer mehr Unternehmen dort. Seitdem sich Facebook in "Meta" umbenannt hat, gibt es um das Metaverse auch in Managementkreisen einen ziemlichen Hype.

Der Marketingprofessor Thorsten Hennig-Thurau und der Unternehmensberater Björn Ognibeni haben sich das Metaverse unter strategischen Gesichtspunkten angeschaut. In ihrem Artikel "Auf ins Metaverse " identifizieren sie drei mögliche geschäftliche Anwendungen:

  • wenn Mitarbeiter auf Mitarbeiter treffen, etwa bei Schulungen,

  • wenn Unternehmen auf Kunden treffen, etwa bei Produktvorführungen und in virtuellen Geschäften,

  • und wenn Kunden auf Kunden treffen, etwa in Kinos und auf Konzerten.

Die Autoren zeigen in ihrem Text, welche Fallstricke Führungskräfte kennen sollten und wie sie den nächsten Schritt auf dem Weg ins Metaverse gehen können.

Wie ist das Potenzial? Ziemlich groß – zum Konzert des Rappers Travis Scott kamen auf Fortnite mehr als 12 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Videokurs Strategie

Was sollten Manager und Managerinnen beachten, die im Metaverse Innovationen und Geschäftsideen entwickeln wollen?

Diese Frage habe ich dem Bestsellerautor und Managementvordenker Alexander Osterwalder gestellt. "Das Problem ist nicht, eine Idee zu finden", sagt er, "sondern sich einzugestehen, dass jede Idee von Anfang an falsch ist."

Alexander Osterwalder ist ein Schweizer Wirtschaftsinformatiker und entwickelte das Tool der Business Model Canvas.

Alexander Osterwalder ist ein Schweizer Wirtschaftsinformatiker und entwickelte das Tool der Business Model Canvas.

Profil

Der Berater
Alexander Osterwalder ist ein Schweizer Wirtschaftsinformatiker und Gründer der Unternehmensberatung Strategyzer. Er ist der einzige deutschsprachige Vertreter unter den Thinkers50 - einer Rangliste der besten Managementvordenker der Welt. Osterwalders Erfolg geht auf die sogenannte Business Model Canvas zurück. Mit dem Tool können Unternehmen die wesentlichen Elemente eines Geschäftsmodells erarbeiten. Es kommt weltweit in der Strategiearbeit zum Einsatz.

Das Modell
Die Business Model Canvas beruht auf dem Buch "Business Model Generation" von 2010. Osterwalder schrieb es mit seinem Doktorvater Yves Pigneur von der Universität Lausanne. Das Buch wurde zu einem internationalen Bestseller mit über einer Million verkauften Exemplaren. Seitdem sind weitere Bücher erschienen, wie "Value Proposition Design" oder "The Invincible Company".

Einmal im Monat erklärt Osterwalder, CEO der Strategieberatung Strategyzer , in einem kurzen Videokurs exklusiv für den Harvard Business manager, wie Sie ein Managementproblem Schritt für Schritt lösen können. Diesmal hat er sich mit Geschäftsideen für das Metaverse beschäftigt - egal, ob es sich um einen Shop, ein Event oder ein Showroom handelt.

Hier gehts direkt zum Video.

Wie gehen Firmen normalerweise an Innovation heran? Osterwalder beschreibt das so: "Sie sammeln Ideen, analysieren sie, entscheiden sich für eine und schreiben einen Businessplan. Dann versuchen sie, die Idee umzusetzen, um Geld zu verdienen oder Kosten zu sparen. Fast immer geht das schief. Der Businessplan ist der Feind der Innovation."

In allen Schritten, die Osterwalder im Video skizziert – mit Kunden sprechen, Broschüre entwickeln, Prototyp bauen –, ist das Feedback der Nutzer und Nutzerinnen Dreh- und Angelpunkt. Mich hat die Methode, die Osterwalder beschreibt, deshalb an meinen Design-Thinking-Workshop erinnert. Versuchen Sie es mal. Vielleicht kommen Sie ja auf eine kreativere Idee als "eine App".

Wie lautet Ihre größte strategische Herausforderung? Schreiben Sie mir.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.