Zur Ausgabe
Artikel 14 / 18

Stille Chefs

aus Harvard Business manager 6/2002

Raffgier und mangelnde Ethik vieler Manager sorgen derzeit für zahlreiche Skandale. Ausgerechnet da entdecken die Vordenker der Managementszene Bescheidenheit als Tugend wieder. So zum Beispiel Joseph L. Badaracco: Der Harvard-Professor untersucht das Führungsverhalten ganz gewöhnlicher Topmanager. Seine Forschungen zeigen: Nicht charismatische Visionäre sind die effizientesten Führungskräfte; in Wahrheit sorgen die unauffälligen, im Stillen wirkenden Chefs ("quiet leaders" ist mit "lautlose Führer" nicht ganz glücklich übersetzt) für den Erfolg.

Diese ergründen die Dinge sachlich; sie handeln klug, ohne nach Aufsehen erregenden, aber letztlich sinnlosen Ruhmestaten zu streben; sie suchen Kompromisse, beugen Regeln, wenn es der Sache dient und mit ihren Werten vereinbar ist; sie sind bescheiden und handeln bedächtig, statt schnell zu schießen. Badaracco belegt mit ausführlichen Fallbeispielen den Nutzen seiner Handlungsmaximen.

Ein Buch, das außerordentlich bedenkenswert und humorvoll ist - und erfreulich zu lesen obendrein. -------------------------------------------------------------------

Badaracco, Joseph L.

Lautlos führen

Gabler, Wiesbaden 2002, 208 Seiten, circa 36 Euro

© 2002 Harvard Businessmanager

Zur Ausgabe
Artikel 14 / 18
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.