Zur Ausgabe
Artikel 7 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Manager müssen einige Faustregeln beachten, wenn sie ihre Ideen durchsetzen wollen So präsentieren Sie Projekte richtig

Strategischen Vorhaben muß das Topmanagement zustimmen. Doch erstaunlich oft fällt ein Vorschlag der Projektmacher in der entscheidenden Sitzung mit der Unternehmensleitung durch, obgleich er prima vista sehr vernünftig scheint. Was läuft da schief? Liegt es etwa daran, daß nicht genug Einzelaspekte berücksichtigt und zu wenig Papiere und Folien vorbereitet wurden? Im Gegenteil, oft fängt die Panne damit an: Die Planer bieten zu viel Material auf, und in dem Wust gehen Kerngedanke und Logik ihres Vorschlags unter; sie bleiben auf Rückfragen wichtige Auskünfte schuldig, setzen sich für ihr Anliegen nur halbherzig ein und schieben letztlich der Führung alle Verantwortung zu. Doch es geht auch anders. Eine Idee muß richtig präsentiert werden. Wenn die Firmengewaltigen das erstrebte Ziel, den Weg und die zu erwartenden Kosten erkennen können - dann findet das Vorhaben auch Gehör, sofern es obendrein mit Überzeugung und Engagement vertreten wird. Den Chefs auf der anderen Seite aber rät der Autor, stets vier entscheidende Fragen zu stellen, wenn ihnen ein Plan auf den Tisch kommt.
aus Harvard Business manager 2/1989
Paul D. Lovett
Zur Ausgabe
Artikel 7 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel