Zur Ausgabe
Artikel 3 / 13
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Durch rationelles Beschaffungswesen und effizienten Materialeinsatz können Unternehmen wirtschaftlicher arbeiten So lassen sich Vorlaufzeiten verkürzen

Offensichtlich begreifen viele Manager in Fertigungsunternehmen die Beziehungen zwischen den Vorlaufzeiten in der Produktion und den gesetzten Zielen hinsichtlich Termineinhaltung, Lagerbestandshöhe und Produktkosten nicht immer vollständig. Kürzere Vorlaufzeiten versetzen ein Unternehmen in die Lage, schneller auf Planänderungen zu reagieren, wodurch die Auswirkungen konjunktureller Zyklen wie auch unrichtiger Vorhersagen gemildert werden. Das Management kann anhand der Produktvorlaufzeit stets beurteilen, ob eine Änderung der Produktionsplanung akzeptiert werden sollte oder nicht - womit gleichzeitig auch geholfen wird, den ewigen Konflikt zwischen Marketing und Fertigung auf ein Minimum zu reduzieren. Dieser Beitrag beschreibt einen Programmvorschlag für die Kontrolle und Reduzierung der Vorlaufzeiten. Der Autor befaßt sich mit den Bestandshöhen der Halbfertigfabrikate und bespricht Möglichkeiten, wie man auf die Vorlaufzeiten der Lieferanten Einfluß nehmen kann.
aus Harvard Business manager 3/1980
Ernest C. Huge
Zur Ausgabe
Artikel 3 / 13
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel