Zur Ausgabe
Artikel 12 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Was passiert mit Gewinn und Liquidität, wenn das Unternehmen die Geschäftspolitik ändert Rechnergestützte Ergebnis- und Finanzplanung beim Einsatz neuer Strategien

Von Zeit zu Zeit müssen selbst die Anbieter längst eingeführter und erfolgreicher Produkte neu überlegen, auf welche Weise sie künftig am Markt operieren wollen. Dabei geht es ihnen dann vor allem um eine Abschätzung der Konsequenzen, die der Einsatz der verschiedenen strategischen Optionen für die Ergebnisund Liquiditätssituation der Unternehmen hätte. Die Autoren stellen ein spezifisches, PC-gestütztes Konzept zur Diskussion, mit dem eine genaue Ergebnis- und Liquiditätsplanung vorgenommen und über die letztlich zielführende, optimale Marktstrategie entschieden werden kann. Als Planungsbasis des Modells dient das strategische Geschäftsfeld. Anhand einer Modellrechnung - bezogen auf den Fall eines Unternehmens aus der Elektromedizin-Branche mit dem Geschäftsfeld "Herzschrittmacher" - demonstrieren die Autoren Schritt für Schritt, wie sich die beiden strategischen Hauptfragen konkret beantworten lassen: Welche unter den zu Gebote stehenden Strategien ist die ertragreichste? Welches Finanzierungsvolumen wird in den einzelnen Zeitabschnitten bei jeder dieser Strategien erforderlich?
aus Harvard Business manager 2/1989
Adolf G. Coenenberg, Gerhard Florin
Zur Ausgabe
Artikel 12 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel