Zur Ausgabe
Artikel 6 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Grenzen und Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Methode Organisationsentwicklung

Organisationsentwicklung (OE) bezeichnet das Vorhaben, Änderungsprozesse in Organisationen so durchzuführen, daß sowohl die Qualität des Arbeitslebens als auch die Effizienz der Organisation verbessert werden. Die hohe Publizität und die zuweilen euphorische Beurteilung dieses Ansatzes sind Anlaß zu einer kritischen Darstellung und Beurteilung. Diese Überprüfung beinhaltet die Auseinandersetzung mit den Zielen und Wertgrundlagen, den Objekten sowie den Methoden und Techniken der OE. Besonderes Interesse verdienen die beteiligten Personen, das heißt, Vorgesetzte, Mitarbeiter und vor allem die Berater und deren Funktionen im Änderungsprozeß. Die Realisierung des Konzepts wirft eine Reihe schwerwiegender Probleme auf, es zeigen sich die eindeutigen Grenzen eines interessanten Ansatzes. Die zusammenfassende Bewertung rückt noch einmal die Rolle und Bedeutung des Vorgesetzten in den Mittelpunkt.
aus Harvard Business manager 2/1983
Heinz Schulz-Wimmer
Zur Ausgabe
Artikel 6 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel