Zur Ausgabe
Artikel 1 / 32
Nächster Artikel

Editorial Ohne Titel und Beförderungen

aus Harvard Business manager 1/2012
Christoph Seeger Chefredakteur

Christoph Seeger Chefredakteur

Es ist eine radikale Forderung, aber sie kommt aus berufenem Munde. "Schafft die Manager ab!", verlangt Gary Hamel in unserer Titelgeschichte. Hamel ist einer der einflussreichsten Managementdenker der jüngeren Zeit, Professor an der London Business School und mehrfacher Bestsellerautor. Sein größtes Anliegen ist die Erforschung moderner Unternehmensführung. Viele Thesen dazu hat Hamel zum Beispiel in seinem Buch "The Future of Management" veröffentlicht.

Und dennoch war Hamel überrascht, als er Morning Star kennenlernte. Das 1970 gegründete US-Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Woodland ist heute der größte Tomatenverarbeiter der Welt. Ein kapitalintensives Unternehmen mit Produktionsanlagen an verschiedenen Standorten, in denen stündlich Hunderte Tonnen Rohmaterial verarbeitet werden. Morning Star macht rund 700 Millionen US-Dollar Umsatz pro Jahr - Umsatz und Gewinn wachsen kontinuierlich zweistellig.

Und das alles ohne klassische Hierarchie. Die Mitarbeiter haben die Aufgaben des Managements mit übernommen. Es gibt keine Titel und Beförderungen, es gibt nicht einmal eine zentrale Einkaufsabteilung. Die Beschäftigten treffen Entscheidungen selbst, tragen aber auch die Verantwortung dafür, dass der Laden läuft. Lesen Sie, wie das Modell von Morning Star in der Praxis funktioniert und wie Sie die Erfahrungen auf Ihr Unternehmen übertragen können. Der Beitrag "Schafft die Manager ab!" beginnt hier .

Selbstorganisation und Eigenverantwortung im Sinne Gary Hamels gibt es auch in deutschen Unternehmen. Die Redakteure Gesine Braun, Britta Domke und Michael Leitl stellen fünf Beispiele aus ganz unterschiedlichen Branchen vor. "Konflikte lösen sich von allein" finden Sie hier .

Verwandte Artikel
Zur Ausgabe
Artikel 1 / 32
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.