Zur Ausgabe
Artikel 12 / 43
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

FALLSTUDIE Meinung

aus Harvard Business manager Edition 5/2008

Topmanagementpositionen erfordernnaturgemäß eine intensive,anspruchsvolle Vollzeitarbeit.Offen gesagt, weist CherylJamis noch nicht die entscheidendenQualitäten auf, über die eine Führungskraftverfügen muss: Entschlossenheit,das Talent, Probleme selbstständigzu erkennen und zu lösen, dieFähigkeit, Prioritäten zu setzen, undMut. Zwar hat Marcus Addison Verständnisfür Jamis' Situation, aber ihrVerhalten entspricht nicht den Anforderungen,die eine leitende Führungskraftin einem globalen Unternehmenwie Copro erfüllen muss.

Es ist eine Sache, eine flexible Regelungfür Jamis' derzeitige Ebene zufinden; wenn sie ernsthaft als Kandidatinfür das obere Management inBetracht kommen möchte, ist das eineganz andere Sache. Es sind zwei verschiedenePaar Schuhe, und nur Jamiskann entscheiden, in welches Paar sieschlüpfen möchte.

Es stört mich, dass sie ihren Wunschnicht klar und selbstbewusst vorbringtoder ihrem Chef einen gutdurchdachten, detaillierten Plan anbietet,anhand dessen sie erläutert,wie ihre flexible Arbeitszeitregelungfunktionieren und auf welche Weisesie dem Unternehmen nützen wird.Sie hat bereits ein Jahr Zeit gehabt,um einen alternativen Plan vorzulegenund um Addison zu zeigen, dass siediesen umsetzen kann. Aber statt Zuversichtzu demonstrieren, schwafeltund stammelt sie herum.

Jamis scheint auch der Sinn fürklare Prioritäten zu fehlen. Eine fähigeFührungskraft mit Kindern findetimmer Wege, ein wichtiges persönlichesEreignis wie eine Schulaufführungin ihren Zeitplan einzubauen.Und wenn sie Addison, als er ihr dieBoulder-Aufgabe anbietet, nicht indie Augen sehen und sagen kann: "Estut mir leid, aber ich habe eine andereVerpflichtung", macht sie deutlich,dass ihr der Mut fehlt.

Addison geht anfangs geschickt mitder Situation um und verdient Lobfür seine guten Führungsqualitäten.Er verhält sich genauso, wie es einMentor tun sollte, er sieht, welchenWert Jamis für die Firma hat, coachtsie und gibt ihr alle möglichen Chancen.Er erkennt Jamis' Fähigkeitenund stellt klar, dass er möchte, dasssie ihre persönlichen Ziele erreicht.Er sorgt sogar dafür, dass sie vor demUnternehmenschef ihre Talente unterBeweis stellen kann.

Addison muss ein offenes persönlichesGespräch mit Jamis führen. Indessen Verlauf kann er ihr versichern,wie wichtig sie für die Firma ist, seineBereitschaft erklären, ihre Bitte umeine flexible Arbeitszeitregelung zuunterstützen, wenn alle davon profitieren.

Gleichzeitig sollte er ihr ganz offenmitteilen, dass ihm ihre Unentschlossenheitund ihr mangelndes strategischesDenken Sorgen bereiten. Coprokann sicherlich einen Kompromissvorschlagen, aber Addison sollte daraufbestehen, dass Jamis ihren Wertunter Beweis stellt, indem sie sichdaranmacht, ihre Situation in denGriff zu bekommen.

Wenn Jamis einen praktikablen Planvorlegt, sollten Addison und siediesen unverzüglich umsetzen undsehen, ob er funktioniert. Jamis hat dieChance verdient zu beweisen, dass sieihre Aufgabe auch in einer kürzerenArbeitszeit meistern kann. Wenn siebereit dazu ist, kann sie wieder Vollzeitarbeiten. Und vorausgesetzt, siezeigt dann ein besseres Führungsverhalten,können ihre Chancen neubewertet werden.

Sollte sich Jamis dafür entscheiden,eine höhere Position anzustreben,wird sie unter Beweis stellen müssen,dass sie zu allem fähig ist, was voneiner Führungskraft verlangt wird.

Ihr Vorgesetzter wird weiterhingefordert sein, sie zu coachen und zuermutigen, Verantwortung zu übernehmen,mutig zu sein und sich auchmit dem Führungscoach zu treffen,den die Leiterin der Personalabteilungempfohlen hat. Vielleicht könnteMarcus Addison sie zudem mit eineranderen Führungskraft zusammenbringen,die ähnliche Schwierigkeitenerfolgreich gemeistert hat.

Manchmal kommt es darauf an, wieman etwas präsentiert, wenn manseinem Chef gegenüber etwas durchsetzenmöchte. Jamis' schriftlich niedergelegterPlan sollte detailliert aufzeigen,wie sie die - möglichen undgegebenen - Probleme lösen wird, diemit einer flexiblen Arbeitszeit verbundensind.

Der Plan sollte zeigen, welche Vorteileihr Arbeitszeitplan für Coprohat. Schließlich sollten sie und Addisongemeinsam festlegen, woran sichihr Erfolg bemisst. Auf diese Weisewerden beide erfahren, ob es CherylJamis gelingt, mit ihrem neuen Zeitplandie Unternehmensziele zu erreichen- oder ob es an der Zeit fürsie ist zu gehen.

robert j. maricich
Zur Ausgabe
Artikel 12 / 43
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.