Zur Ausgabe
Artikel 12 / 23
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Mehr zum Thema

aus Harvard Business manager 7/2011

Bücher

Peter F. Drucker

The Effective Executive

Harper Paperbacks 2006

208 Seiten, 12 Euro

Dieser Klassiker der Selbstmanagementliteratur ist trotz seines Alters kaum zu schlagen. In seinem 1967 erstmals erschienenen Buch beschreibt der Managementdenker Peter Drucker, wovon es abhängt, die "richtigen" Dinge geregelt zu bekommen. Ihm geht es explizit darum, unproduktive Tätigkeiten zu vermeiden. Um so arbeiten zu können, müssen Manager eine bestimmte Haltung erlernen, damit ihre Fähigkeiten auch tatsächlich in Ergebnisse münden und nicht als Totgeburten enden. Fünf Lektionen gibt Drucker Führungskräften auf: Zeitmanagement; die richtigen Aufgaben erkennen; wissen, wann voller Einsatz das beste Ergebnis bringt; die richtigen Prioritäten setzen - und all diese Lektionen mithilfe kluger Entscheidungen verknüpfen. Klingt simpel, kann aber ziemlich schwierig werden - deshalb wird alles anhand von Beispielen erklärt.

David Rock

Brain at Work

Campus 2010

330 Seiten, 24,95 Euro

Das Gehirn ist uns eigentlich ganz nah, und doch wissen wir zu wenig über seine Funktionsweise oder gar darüber, wie sich das Denken ändern lässt. Vieles im Arbeitsalltag bleibt daher schwierig, unverständlich und unproduktiv. Der Wirtschaftsberater David Rock hilft ein Stück weiter, indem er neurowissenschaftliche Kenntnisse nutzt, um effektive Strategien für intelligentes Arbeiten zu entwickeln. Er macht das aber nicht in wissenschaftlich drögem Stil, sondern erzählt Geschichten, um so möglichst anschaulich eine Entwicklung von unproduktiver zu intelligenter Arbeit aufzuzeigen. Das ist leicht verständlich, und man lernt, was ein Gehirn verarbeiten muss, warum uns manches im Leben schwerfällt. Nach der Lektüre wird klar, wie effektiv es sein kann, die Arbeitsweise des Gehirns zu verändern.

David Allen

Wie ich die Dinge geregelt

kriege: Selbstmanagement

für den Alltag

Piper 2007

320 Seiten, 9,95 Euro

"Getting Things Done" ist eines der Standardtools für das Management der eigenen Aufgaben. David Allen (siehe auch Interview Seite 34) erklärt in seinem Buch, wie man mithilfe von Listen, Kategorien, Terminen und Disziplin der oft überbordenden Flut an Aufgaben gerecht wird. Wichtiges Element dabei sind regelmäßig wiederkehrende Routinen, um Folgetätigkeiten zu planen und zu strukturieren. Die Methode mag nicht jedem gefallen. Aber wer lernen will, systematischer vorzugehen, findet hier wertvolle Unterstützung.

Ulrich Schnabel

Muße

Blessing 2010

287 Seiten, 19,95 Euro

Pausen, Mittagsschläfchen, Auszeiten, Spaziergänge haben eines gemeinsam: Mit Arbeit hat das nichts zu tun. Und doch sind diese Phasen der Ruhe enger mit Arbeit und Produktivität verknüpft, als mancher ahnt. Der Wissenschaftsjournalist Ulrich Schnabel beschreibt, was das Fehlen von Muße im Kopf anrichtet (unter anderem mindert es die Kreativität) und wie sich vermeintliche Workaholics wie der Erfinder Thomas Edison und der Politiker Winston Churchill ihre Power geholt haben (durch stundenlangen Mittagsschlaf). Schön ist: Das Buch erklärt anhand zahlreicher Fakten, aber es missioniert nicht.

HBM onlinem online

Clayton M. Christensen

Der Sinn des Lebens

Januar 2011, Seite 26

Nachdrucknummer 201101026

Schon zu Beginn einer Karriere sollte sich jeder Gedanken über seine Vorstellung von beruflichem Erfolg und privatem Glück machen. Später fehlen oft Zeit und Energie, um die wirklich wichtigen Fragen zu beantworten. Was ein erfahrener Unternehmer und Harvard-Professor dem Managernachwuchs rät.

Liz Wiseman, Greg McKeown

Sind Sie ein guter Chef?

Juli 2010, Seite 44

Nachdrucknummer 201007044

Manche Vorgesetzte ersticken jede Kreativität ihrer Mitarbeiter im Keim - andere motivieren ihre Teams zu Höchstleistungen. Testen Sie Ihre Führungsqualitäten.

Paul Hemp

Das Recht auf Ruhe

Dezember 2009, Seite 98

Nachdrucknummer 200912098

Viele Mitarbeiter haben Angst, in der Informationsflut unterzugehen. Führungskräfte unterschätzen häufig das Problem und die daraus entstehenden Kosten. So helfen Sie sich selbst und Ihren Mitarbeitern beim täglichen Kampf mit E-Mail & Co.

Peter Drucker

Die Kunst, sich selbst zu managen

November 2009, Seite 38

Nachdrucknummer 200911038

In der Wissensgesellschaft ist es für den persönlichen Erfolg entscheidend, die eigenen Stärken, Werte und bevorzugten Arbeitsweisen zu kennen. Wer sich selbst analysiert und folgerichtig handelt, kann auch in der zweiten Hälfte seiner Berufszeit ein erfülltes Arbeitsleben führen.

Clint Kilts, Roderick Gilkey

Verbessern Sie Ihre kognitive Fitness

November 2008, Seite 26

Nachdrucknummer 200811026

Neue neurowissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass wir unsere geistige Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter erhalten können - wenn wir unser Gehirn laufend trainieren. Dabei hilft ein vierstufiges Fitnessprogramm.

Ruth Stock-Homburg,

Eva-Maria Bauer

Abschalten unmöglich?

Juli 2008, Seite 10

Nachdrucknummer 200807010

Wer schafft es, Beruf und Privatleben zu vereinbaren, und wer steht kurz vorm Burn-out? Eine Typologie von Männern und Frauen im Topmanagement zeigt die erfolgreichen und die gefährlichen Lebensentwürfe.

Heike Bruch, Bernd Vogel

Die Philosophie der Nummer eins

Juni 2008, Seite 32

Nachdrucknummer 200806032

Oliver Kahn war einer der erfolgreichsten deutschen Torhüter: in Serie deutscher Meister mit dem FC Bayern München, Vize-Weltmeister und dreimal Welttorhüter. Von Kahn können Führungskräfte lernen, wie man über eine lange Zeit immer wieder Höchstleistungen vollbringt.

Selbsthilfe

Internetnternet

Mit dem schönen Begriff "Zen To Done" überschreibt Leo Babauta seinen auf unterschiedlichen Selbstmanagementmethoden wie "Getting Things Done" beruhenden Vorschlag. Der wesentliche Faktor dabei: das Ändern von Gewohnheiten. Da kaum jemand sich selbst vollkommen umkrempeln kann, setzt er darauf, nur eine neue Gewohnheit pro Monat anzunehmen: zenhabits.net/zen-to-done-ztd-the-ultimate-simple-productivity-system/

Deutsche Übersetzung und Download:

imgriff.com/serien/zen-to-done/

Lektüre

Zahlreiche "Harvard Business Review"-Autoren wie Jeffrey Pfeffer und Marshall Goldsmith berichten in ihren Blogs über Tipps, Tricks und Methoden des Selbstmanagements. Die Themen reichen vom Umgang mit der Mail-Flut bis zum persönlichen Change-Projekt: hbr.org/search/managing%20yourself/ 4294902529/ Oder kurz: bit.ly/HBR-Selbstmanagement

Überblick

Keine Selbstmanagementmethode taugt für alle. Böse Zungen behaupten, wer mit Getting Things Done und Co. zurechtkommt, sei ohnehin schon ziemlich strukturiert. Hier eine Liste mit 14 Methoden von A bis Z: karrierebibel.de/technikborse-%E2%80%93-diese-13-methoden-sollten-sie-kennen-3/ Oder kurz: bit.ly/14-Methoden

Zur Ausgabe
Artikel 12 / 23
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel