Zur Ausgabe
Artikel 4 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Über die Auswahl von und die Zusammenarbeit mit externen Trainern und Instituten Managementtraining - eine besondere Form von Entertainment?

Es gibt eine zunehmende Zahl von Instituten und externen Trainern, die Geschäftsleitungen und betriebliche Bildungsabteilungen mit Trainingsangeboten, Organisationsklima-Untersuchungen und sonstigen Beratungs- und Seminarangeboten auf dem Managementtrainings-Sektor überschwemmen. Auf der anderen Seite arbeitet eine Vielzahl von Firmen mit sehr unwissenschaftlichen Methoden, wenn es darum geht, bestimmte Institute oder Trainer für die Lösung von betrieblichen Trainingsproblemen einzusetzen. Das Ergebnis ist bekannt: Die Situation der Zusammenarbeit zwischen externen Instituten/ Trainern und Firmen hat sich auf professionell geringem Niveau stabilisiert. Da von externen Instituten/Trainern kaum Innovationsimpulse erwartet werden dürfen, müssen die Managementtraining nachfragenden Firmen von sich aus ein Konzept entwickeln, um die "Spreu vom Weizen zu trennen" und die Entscheidungformen von Dilettantismus, Entertainment und ernst zu nehmenden seriösen Änderungshelfern zu bewerten. Der Autor möchte im folgenden ein Konzept vorschlagen, wie Firmen im Rahmen eines Selbsthilfeprojekts eine Qualitätsverbesserung auf der externen Managementtrainings-Szene einleiten können, indem sie das Risiko der Zusammenarbeit mit externen Instituten/ Trainern minimieren und bei der Auswahl von externen Trainern maßgeschneiderte Projekte sicherstellen.
aus Harvard Business manager 3/1982
Rolf Th. Stiefel
Zur Ausgabe
Artikel 4 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel