Zur Ausgabe
Artikel 13 / 18
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Verhandlungsführung So verhandeln Sie mit Ihrem Betriebsrat

Gerade sind in Deutschland neue Betriebsräte gewählt worden – der ideale Zeitpunkt, um heikle Gespräche über die Zukunft zu führen. Die meisten Topmanager stolpern jedoch über zwei Fehler.
aus Harvard Business manager 6/2022
Foto: Reinhard Schmid / Schapowalow / HUBER Images

Ganz Wirtschaftsdeutschland schaute im Herbst 2021 auf diesen Machtkampf: Auf der einen Seite VW-Chef Herbert Diess , 63 Jahre alt und seit 2018 Vorstandsvorsitzender von Volkswagen. Auf der anderen Seite Daniela Cavallo, 17 Jahre jünger und Tochter eines aus Italien zugewanderten VW-Produktionsmitarbeiters. Für sie war es die erste Kraftprobe; erst sechs Monate zuvor hatte sie den langjährigen Betriebsratschef Bernd Osterloh abgelöst.

Der Konflikt war eher banal: Diess wollte nicht zur Betriebsversammlung des Wolfsburger Autokonzerns kommen, sondern seinen Stellvertreter schicken, da er selbst wegen lange geplanter Investorengespräche in den USA nicht teilnehmen könne. Stattdessen verwies er auf eine eigene Informationsveranstaltung, zu der er Cavallo jedoch nicht eingeladen hatte.

Die Stimmung in Wolfsburg war aufgeladen. In der Belegschaft herrschte Unruhe, wegen Chipmangels mussten die Mitarbeitenden immer wieder Kurzarbeit hinnehmen. Zudem hatte Diess in einer Aufsichtsratssitzung über den Abbau von bis zu 30.000 Stellen spekuliert. Für Cavallo war Diess' Absage eine Provokation. "Herbert Diess zieht die Investoren an der Wall Street der eigenen Belegschaft vor", empörte sie sich. Er zeige "weder Empathie noch Gespür für die Situation der Belegschaft", erklärte sie über die Presse und die sozialen Medien. Ultimativ forderte sie Diess auf, sich "gefälligst" der verunsicherten Belegschaft zu stellen und den Finanzchef in die USA zu schicken.

Am Ende knickte Diess ein, blieb in Wolfsburg und sagte seine eigene Veranstaltung ab. Er hatte die Lage falsch eingeschätzt. Nicht nur erntete er ein verheerendes Presseecho. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Vertreter des Bundeslands im Aufsichtsrat, ging öffentlich auf Abstand. "Der blamierte VW-Chef" hieß Diess fortan in der Presse. Cavallo dagegen verbuchte im ersten Kräftemessen mit Diess einen klaren Punktsieg. Als Nachfolgerin des machtbewussten Osterloh hatte sie den Konflikt als Chance genutzt, sich als toughe Betriebsratschefin zu profilieren. Klein beizugeben war für sie keine Alternative. Sie musste Stärke demonstrieren, auch weil der Wahlkampf für die nächste Betriebsratswahl bevorstand und die IG Metall gegenüber konkurrierenden Kandidaten Flagge zeigen musste.

Harvard Business manager plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden manager Abo.

Einen Monat für € 0,99 testen. Jederzeit kündbar.

Ihre Vorteile:

  • manager magazin+ und Harvard Business manager+ im Paket
  • Alle Inhalte von m+ und HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Der Inhalt der gedruckten Magazine inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Sie sind bereits Digital-Abonnentin oder -Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 13 / 18
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.