Zur Ausgabe
Artikel 8 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ein Beitrag zur Effektivität öffentlicher und privater Unternehmen Konzepte der modernen Organisationstheorie

Die Verbesserung der Effektivität öffentlicher Unternehmen ist keine neue Herausforderung. Die Defizite der Bundesunternehmen und kommunalen Unternehmen bei hohen Tarifen und Gebühren sowie spektakuläre Investitions-Fehlentscheidungen entfachen in periodischen Abständen Diskussionen um deren wirtschaftliche Effektivität. Die Kritik an mangelnder Bürgernähe der Verwaltungen und "Dehumanisierung" öffentlicher Dienstleistungen verweist auf weitere, nicht in wirtschaftlichen Größen meßbare Dimensionen dieses Problems. Im Laufe der Zeit sind eine Vielzahl von Lösungsvorschlägen betriebswirtschaftliche, technologische, fiskalische und ordnungspolitische - diskutiert und ausprobiert worden. Diese Bemühungen haben bis heute nicht zu entscheidenden Erfolgen oder selbst zu überzeugenden Strategien geführt. Die moderne Organisationstheorie kann einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis des Scheiterns der zahlreichen Verbesserungsbemühungen in der Vergangenheit und damit des Effektivitätsproblems öffentlicher Unternehmen vermitteln. Ein prominentes Beispiel, das in der Effektivitätsdiskussion zitiert wird, - die Deutsche Bundesbahn - erlaubt, die wesentlichen Konzepte der modernen Organisationstheorie zu illustrieren. Die Einsichten und Folgerungen aus diesem Beispiel erscheinen nicht nur relevant für öffentliche Unternehmen, sondern auch für eine selbstkritische Prüfung der Effektiviät in großen privaten Organisationen.
aus Harvard Business manager 3/1982
Peter Klaus
Zur Ausgabe
Artikel 8 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel