Zur Ausgabe
Artikel 10 / 20
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Jobverlust Wer bei Abfindungen benachteiligt wird

Wie viel Geld bekommen Beschäftigte für den Verlust ihres Arbeitsplatzes? Das hängt nicht nur von ihrem Geschlecht ab, sondern auch vom Standort des Arbeitgebers.
aus Harvard Business manager 12/2022
Fall ins Leere: Frauen erhalten nach einem Jobverlust deutlich geringere Abfindungen als Männer.

Fall ins Leere: Frauen erhalten nach einem Jobverlust deutlich geringere Abfindungen als Männer.

Foto: Klaus Vedfelt / Getty Images

Wer in Nordrhein-Westfalen seinen Arbeitsplatz verliert, erhält mit 12.353,40 Euro im Schnitt eine mehr als doppelt so hohe Abfindung im Vergleich zu 5845,61 Euro in Thüringen (siehe Karte). Das zeigt eine Analyse  der Berliner Arbeitsrechtskanzlei Chevalier Rechtsanwälte. Für die Studie wertete die Kanzlei 1842 interne Daten von Mandantinnen und Mandaten aus, die zwischen Oktober 2021 und September 2022 erhoben worden waren.

Dabei zeigte sich: Die Höhe der Abfindung hängt nicht nur vom Bundesland ab, sondern auch vom Geschlecht der Arbeitnehmenden. So erhalten Frauen beim Abschied aus dem Unternehmen durchschnittlich rund 8200 Euro an Abfindung. Das sind etwa 24 Prozent weniger als bei Männern, die 10.700 Euro mit nach Hause nehmen. Da Abfindungen in der Regel von der Höhe des Bruttomonatsgehalts abhängen und Frauen weiterhin im Schnitt weniger verdienen als Männer, fallen bei ihnen die Abfindungssummen ebenfalls niedriger aus. Das wird auch durch den sogenannten Abfindungsfaktor deutlich, der sich folgendermaßen berechnet: Abfindung in Euro, geteilt durch Bruttomonatsgehalt und die vollen Beschäftigungsjahre. Bei Männern liegt dieser Faktor bei 0,46, bei Frauen hingegen nur bei 0,40.

Auch der Standort des Arbeitgebers spielt eine wichtige Rolle bei der Höhe der Abfindung: In Ostdeutschland einschließlich Berlin zahlen Unternehmen im Schnitt 7700 Euro (Abfindungsfaktor: 0,39), das sind rund 13 Prozent weniger als im Westen (8900 Euro, Abfindungsfaktor: 0,44). Somit zeigt sich mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung auch bei den Abfindungssummen weiterhin ein deutlicher Unterschied zwischen Ost und West.

Quelle: "Abfindungsatlas Deutschland 2022", Chevalier Rechtsanwälte, September 2022

Ausgabe Dezember 2022

Warum so zynisch?

Misstrauen zerstört die Zusammenarbeit. Wie Führungskräfte umsteuern.

Zur Ausgabe Jetzt abonnieren
Zur Ausgabe
Artikel 10 / 20
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.